2.57.8 (k1952k): C. Ernennung des Vizepräsidenten der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenfürsorge

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Ernennung des Vizepräsidenten der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenfürsorge

Das Kabinett ist mit der Besetzung des Vizepräsidentenpostens durch den derzeitigen Oberstadtdirektor von Oldenburg, Eilers 35, einverstanden 36.

Fußnoten

35

Johann Eilers (geb. 1909). Bis 1939 in Wirtschaftsorganisationen in Berlin, Düsseldorf und Frankfurt/Main tätig; 1945-1950 Leiter des Hauptarbeitsamtes, anschließend (bis 1963) Oberstadtdirektor von Oldenburg; 1957-1961 MdB (stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP); 1963-1965 niedersächsischer Finanzminister; 1965 Kaufmännischer Direktor der AEG in Hannover und der Olympia Werke AG, Wilhelmshaven; 1967 Austritt aus der FDP, dann CDU; 1972-1976 MdB (CDU).

36

Vgl. 237. Sitzung am 25. Juli 1952 TOP 5. - Storch hatte Eilers mit Vorlage vom 18. Juli 1952 vorgeschlagen, nachdem sich Heinz zur Übernahme des Amtes nicht bereitgefunden hatte und eine Kandidatur von Beine nicht zustandegekommen war. Die Stelle des Vizepräsidenten blieb dann vorläufig unbesetzt, da Eilers die für seine Ernennung erforderliche Mehrheit im Verwaltungsrat nicht erhielt. Zum Vizepräsidenten wurde am 8. Juni 1954 Dr. Otto Quenzer ernannt (B 136/733).

Extras (Fußzeile):