2.60.8 (k1952k): D. Weltwährungsfonds

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Weltwährungsfonds 16

Staatssekretär Dr. Westrick trägt vor, daß der Bundesminister für Wirtschaft im Einvernehmen mit der BdL (Geheimrat Vocke) den Präsidenten der Landeszentralbank Württemberg-Baden, Dr. Pfleiderer 17, als Exekutivdirektor des Weltwährungsfonds in Vorschlag gebracht habe und daß Dr. Pfleiderer bereit sei, das Amt zu übernehmen 18.

Das Kabinett nimmt davon Kenntnis.

Fußnoten

16

Vgl. 231. Sitzung am 1. Juli 1952 TOP 7. - Dieser Punkt ist in der Protokollserie des Bundeskanzleramtes nicht überliefert. Den Text übersandte der BMWi am 28. Aug. 1952 dem Protokollführer mit der Bitte um eine Ergänzung des Protokolls über die 241. Sitzung. Spieler verfügte die Protokollergänzung am 30. Aug. 1952 (Bundeskanzleramt, Kabinettskorrespondenz 1949-1963). Überlieferungen der Ergänzung auch in B 136/3339 und B 126/12256.

17

Dr. Otto Pfleiderer (geb. 1904). 1932-1934 Assistent am Institut für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der Universität Heidelberg: 1935-1937 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Internationalen Konferenz für Agrarwissenschaft in Berlin; 1937-1945 bei der Reichs-Kredit-Gesellschaft AG Berlin; 1945-1948 Leiter der Hauptabteilung im Württemberg-Badischen Finanzministerium; 1948-1972 Präsident der Landeszentralbank von Baden-Württemberg und Mitglied des Zentralbankrates der Bank deutscher Länder bzw. der Bundesbank; 1950-1951 stellvertretendes Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zahlungsunion in Paris; 1952-1953 Exekutivdirektor beim Internationalen Währungsfonds in Washington.

18

Pfleiderer war vorgeschlagen worden, nachdem Veit die Übernahme dieses Amtes abgelehnt hatte (Vermerk vom 26. Aug. 1952 in B 136/3339).

Extras (Fußzeile):