2.63.3 (k1952k): 2. Kriegsgefangenen-Gedenkwoche 1952, BMVt

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

2. Kriegsgefangenen-Gedenkwoche 1952, BMVt

Staatssekretär Dr. Schreiber trägt die Kabinettsvorlage des Bundesvertriebenenministeriums vom 26.8.52 vor 37. Das Kabinett stimmt einer Beteiligung der Bundesregierung zu. Ob die vorgesehene Rundfunkansprache zur Eröffnung der Gedenkwoche vom Bundespräsidenten oder Bundeskanzler gehalten wird, bleibt näherer Absprache vorbehalten 38.

Fußnoten

37

Lukaschek hatte in der Vorlage (B 136/3003) um Mitwirkung und finanzielle Unterstützung für die vom 20. bis 26. Okt. 1952 vom „Verband der Heimkehrer, Kriegsgefangenen und Vermißten-Angehörigen Deutschlands e. V." geplante Gedenkwoche gebeten.

38

Die Rundfunkansprache wurde am 19. Okt. 1952 von Heuss gehalten (NL Heuss/8). - Zur Mitwirkung der Bundesregierung bei der Durchführung der zweiminütigen Verkehrsstille und Arbeitsruhe im Bundesgebiet am 25. Okt. 1952 siehe B 136/3003 sowie die Mitteilungen des BPA Nr. 1029/52 vom 18. Okt. und Nr. 1033/52 vom 22. Okt. 1952, ferner Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 27. Okt. 1952 („Mahnfeuer an der Zonengrenze"). - Fortgang 309. Sitzung am 29. Sept. 1953 TOP 4 (Kriegsgefangenen-Gedenkwoche 1953).

Extras (Fußzeile):