2.67.13 (k1952k): 13. Stand der Bearbeitung des NATO-Fragebogens über den deutschen Verteidigungsbeitrag, BMM

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

13. Stand der Bearbeitung des NATO-Fragebogens über den deutschen Verteidigungsbeitrag, BMM

Der Stellvertreter des Bundeskanzlers berichtet dem Kabinett kurz über den Stand der Angelegenheit und über die eingehenden Beratungen im Kabinettsausschuß am 18. September 1952 (vgl. Kurzprotokoll zu Punkt 5 der 26. Sitzung des Kabinettsausschusses) 31. Das Kabinett billigt die vom Stellvertreter des Bundeskanzlers vorgetragene Stellungnahme.

Fußnoten

31

Vgl. 240. Sitzung am 15. Aug. 1952 TOP C. - Laut Einladung zu dieser Kabinettssitzung war ein mündlicher Bericht des BMM vorgesehen. - Am 11. Sept. 1952 hatte der BMM als geheime Kabinettssache den Bericht des interministeriellen Sachverständigen-Ausschusses über die „Wirtschaftspolitischen Grundannahmen bei der Bearbeitung des NATO-Fragebogens über den deutschen Verteidigungsbeitrag" übersandt, der auch die Beratungsgrundlage für die Kabinettsausschußsitzung war. In einem weiteren Bericht vom 12. Sept. 1952 hatte der Ausschuß vorgeschlagen, zunächst nur den volkswirtschaftlich-finanziellen Teil zu beantworten, mit der Abgabe aber zu warten, bis auch andere Länder ihre Antworten vorgelegt hätten. (AA II 232-11 E Bd. 2). - Fortgang Sondersitzung am 3. Nov. 1952 TOP 1.

Extras (Fußzeile):