2.79.11 (k1952k): B. Deutsche Techniker für den Irak

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B. Deutsche Techniker für den Irak]

Der Bundesminister für Arbeit unterrichtet das Kabinett darüber, daß die irakische Regierung über das Internationale Arbeitsamt in Genf deutsche Fachkräfte zur Arbeit im Irak suche. Er schlägt vor, dem Internationalen Arbeitsamt mitzuteilen, daß diese Angelegenheit deutscherseits bis auf weiteres nicht verfolgt werden würde. Ein Beschluß darüber wird nicht gefaßt. Die Angelegenheit soll zunächst im Auswärtigen Amt geprüft werden 27.

Fußnoten

27

Die irakische Regierung war im Juni 1952 an das Auswärtige Amt mit der Bitte herangetreten, sie bei der Anwerbung deutscher Techniker und Ingenieure zu unterstützen. Das AA vermittelte in Zusammenarbeit mit dem BMWi Kontakte zwischen der irakischen Regierung und der „Zentralausgleichsstelle für Arbeitsvermittlung" in Köln. Die Bemühungen der irakischen Regierung, deutsche Ingenieure anzuwerben, blieben zunächst erfolglos und führten auch in den folgenden Jahren nur in ganz wenigen Fällen zum Abschluß von Anstellungsverträgen. (Unterlagen hierzu in B 102/57930 und 57986).

Extras (Fußzeile):