2.82.14 (k1952k): D. Ratifikation des Deutschland- und EVG-Vertrages

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D. Ratifikation des Deutschland- und EVG-Vertrages]

Der Bundeskanzler unterrichtet das Kabinett über seine Verhandlungen mit den Koalitionsparteien nach der Abstimmung im Plenum des Bundestages über den Termin für die 2. und 3. Lesung des Deutschlandvertrages und des EVG-Vertrages 29. Als nunmehriger Zeitpunkt für die 2. und 3. Lesung im Bundestag sei der 3., 4. und 5. Dezember 1952 in Aussicht genommen. Das Kabinett erörtert die hierfür zu treffenden Vorbereitungen 30.

Fußnoten

29

Vgl. 259. Sitzung am 18. Nov. 1952 TOP A. - Vgl. dazu die Aufzeichnung Blankenhorns vom 18. Nov. 1952 in NL Blankenhorn/15.

30

Vgl. das Schreiben Adenauers an von Brentano vom 21. Nov. 1952 in NL Brentano/163 und Rhöndorfer Ausgabe 1951-1953 S. 303 f. - Am Tage nach der Fertigstellung der „Generalberichte" des BT-Ausschusses für das Besatzungsstatut und auswärtige Angelegenheiten und der Berichte der 10 mitbeteiligten BT-Ausschüsse (BT-Drs. Nr. 3900) beschloß der Bundestag am 27. Nov. 1952 auf Antrag des Abgeordneten Krone, am 3. Dez. 1952 in die zweite und dritte Beratung einzutreten (Stenographische Berichte Bd. 13 S. 11017 C). Am 5. Dez. 1952 billigte der Bundestag die Verträge in zweiter Lesung und beschloß auf Antrag der Fraktionen der CDU/CSU und FDP, die dritte Lesung auszusetzen (ebenda Bd. 14 S. 11496 B). Vgl. hierzu die Aufzeichnungen von Lenz und Blankenhorn vom 2. Dez. 1952 (NL Blankenhorn/15 und NL Lenz/Tagebuch) sowie Adenauer Bd. 2 S. 182. Ausschnitte aus den Debatten in Welt im Bild 24/52, Fox Tönende Wochenschau 85/52 und Neue Deutsche Wochenschau 150/52. Am 19. März 1953 nahm der Bundestag die Verträge in dritter Lesung an (Stenographische Berichte Bd. 15 S. 12366). Sie konnten nicht in Kraft treten, da die französische Nationalversammlung am 30. Aug. 1954 die Ratifizierung des EVG-Vertrages ablehnte. Die Bestimmungen des Deutschlandvertrages wurden in geänderter Fassung gemäß dem Protokoll vom 23. Okt. 1954 über die Beendigung des Besatzungsregimes in der Bundesrepublik Deutschland am 5. Mai 1955 in Kraft gesetzt (BGBl. II S. 213, 301 und 628). - Fortgang 270. Sitzung am 20. Jan. 1953 TOP D.

Extras (Fußzeile):