2.82.7 (k1952k): 7. Wahl der Richter für den Bundesdienststrafhof, BMI

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

7. Wahl der Richter für den Bundesdienststrafhof, BMI

Auf Vorschlag des Bundesministers des Innern 14 ist das Kabinett damit einverstanden, daß anstelle des vom Kabinett abgelehnten Dr. Dr. Breitfeld (vgl. Kurzprotokoll über die 249. Kabinettssitzung zu Punkt 8 der T. O.) der Oberregierungsrat Dr. Josef Niemeyer 15 zur Wahl als Bundesrichter für den Bundesdienststrafhof vorgeschlagen wird 16.

Fußnoten

14

Vgl. 254. Sitzung am 28. Okt. 1952 TOP G. - Vorlage des BMI vom 11. Nov. 1952 in B 134/3176(2).

15

Dr. Josef Niemeyer (geb. 1903). Bis 1945 als Regierungsrat bei den Oberfinanzpräsidenten Stettin, Brandenburg und Berlin (1933-1935), beim Hauptzollamt Furth im Wald (1935-1937) und bei den Oberfinanzpräsidenten Rudolstadt und Saarbrücken (1937-1945); seit 1949 bei der Oberfinanzdirektion Münster (1951 Oberregierungsrat); Bundesrichter (1953) und Senatspräsident (1960) am Bundesdisziplinarhof.

16

Die Wahl der Richter für den Bundesdienststrafhof erfolgte auf der Sitzung des Richterwahlausschusses vom 9. Jan. 1953. Siehe Schreiben des BMJ vom 26. Febr. 1953 in B 126/7067. - Fortgang 272. Sitzung am 30. Jan. 1953 TOP 12.

Extras (Fußzeile):