2.88.16 (k1952k): A. Zusammenarbeit mit den Koalitionsfraktionen

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A. Zusammenarbeit mit den Koalitionsfraktionen]

Der Bundeskanzler bezeichnet es auf Grund der Erfahrungen aus der jüngst vergangenen Zeit als erforderlich, daß die Bundesregierung mit dem Bundestag und mit den Fraktionen der Koalitionsparteien besser Fühlung halten als bisher, und zwar nicht bloß mit dem Präsidenten bezw. den Vorsitzenden, sondern auch mit den Sekretariaten und Büros. Er bittet den Staatssekretär des Bundeskanzleramtes, im Geschäftsbereich des Bundeskanzleramtes hierauf sein besonderes Augenmerk zu richten 26.

Fußnoten

26

Lenz vermerkte hierzu: „BK schimpft darüber, daß zu wenig Konnex mit den Fraktionen bestände; es müßten aber ständig Vertreter an den Fraktionssitzungen teilnehmen. Er schimpft darüber, daß die Minister bei den Abstimmungen nicht zugegen sind" (NL Lenz/Tagebuch).

Extras (Fußzeile):