2.88.8 (k1952k): 8. Deutsches Einfuhrkontingent für französischen Trinkwein, BML

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

8. Deutsches Einfuhrkontingent für französischen Trinkwein, BML

Nach kurzer Erörterung, an der sich die Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie für Wirtschaft beteiligen, faßt das Kabinett den von dem erstgenannten Bundesminister in seiner Vorlage vom 4.12.52 vorgeschlagenen Beschluß 16.

Fußnoten

16

Vorlage des BML in B 136/2655. - Von Verhandlungen über einen Handelsvertrag für die Zeit vom 1. Okt. 1952 bis zum 31. März 1953 hatte die französische Delegation eine Erhöhung des deutschen Einfuhrkontingents für französischen Trinkwein um 50 Prozent von 1,6 auf 2,4 Millionen Dollar beantragt. Während der BMWi dem französischen Verlangen stattzugeben bereit war, hatte der BML das Kabinett gebeten, mit Rücksicht auf die Lage der deutschen Weinwirtschaft den französischen Wunsch abzulehnen. - Fortgang 268. Sitzung am 9. Jan. 1953 TOP J.

Extras (Fußzeile):