2.89.13 (k1952k): 12. Prägung einer Gedächtnismünze zu 5 DM aus Anlaß des 100-jährigen Bestehens des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg, BMF

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

12. Prägung einer Gedächtnismünze zu 5 DM aus Anlaß des 100-jährigen Bestehens des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg, BMF

Die Kabinettsvorlage des Bundesfinanzministers wird gebilligt 27. Auf Vorschlag von Staatssekretär Bleek wird der Bundesminister der Finanzen in Zukunft bei der Entscheidung künstlerischer Fragen 28 den beim Bundesinnenministerium errichteten interministeriellen Ausschuß, dem Sachverständige aus verschiedenen Kunstgebieten angehören, hinzuziehen 29.

Fußnoten

27

Schäffer hatte die Prägung im Gesamtwert von 1 Million DM auf Bitten des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vorgeschlagen (Vorlage des BMF vom 19. Nov. 1952 in B 136/1195).

28

Das Schaubild der Münze war von dem Münchener Bildhauer Karl Roth entworfen worden. Es stellt eine gotische, aus dem 5. Jahrhundert stammende, mit christlichem Kreuz gezierte Adlerfibel dar, die im Germanischen Nationalmuseum aufbewahrt wird.

29

Schäffer hatte den Ausschuß (vgl. dazu den Vermerk vom 26. Nov. 1952 in B 106/33069) nicht beteiligt, nachdem sein Vorschlag vom Bundespräsidenten gebilligt worden war.

Extras (Fußzeile):