2.89.23 (k1952k): H. Steuerfragen und Besatzungskosten

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[H. Steuerfragen und Besatzungskosten]

Der Bundesfinanzminister unterrichtet das Kabinett darüber, daß sich die Herren der Bank deutscher Länder gegen eine Steuersenkung 59 ausgesprochen haben 60. Er betont in der weiteren Aussprache, daß es dringend notwendig ist, mit den Alliierten in ein Gespräch über die Höhe der ab 1.1.1953 zu zahlenden Besatzungskosten zu kommen 61.

Fußnoten

59

Zur „kleinen Steuerreform", die eine Senkung der Einkommen- und Körperschaftsteuer herbeiführen sollte, vgl. 269. Sitzung am 16. Jan. 1953 TOP D.

60

Schäffer schrieb hierzu am 16. Dez. 1952 an Hartmann: „Ich [...] betone, daß die BdL Bedenken bekommen hat, ob bei den gegenwärtigen ungeklärten außenpolitischen Umständen Geldmarkt und Kapitalmarkt in der Lage wären, die an sie herangetragenen großen Ansprüche des nächsten Jahres zu befriedigen" (NL Schäffer/33).

61

Vgl. 245. Sitzung am 8. Sept. 1952 TOP 1 und 2 Anm. 41. - Die AHK hatte am 16. Dez. 1952 mitgeteilt, daß eine Festlegung der Besatzungskosten von Jan. bis März 1953 noch nicht erfolgen könne (AA II 241-14 Bd. 21). - Fortgang hierzu 275. Sitzung am 13. Febr. 1953 TOP C (Israel-Abkommen).

Extras (Fußzeile):