2.12.4 (k1955k): D. Fälschung von Dokumenten

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 8. 1955Theodor Heuss und Franz-Josef StraußBundestagspräsident Eugen Gerstenmaier vereidigt Hans-Joachim von MerkatzPlakat: Wir wollen ein ehrliches Europa. CDU SaarBundesverteidigungsminister Blank, die Generäle Adolf Heusinger und Hans Speidel

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Fälschung von Dokumenten

Staatssekretär Dr. Globke teilt mit, daß sich seit längerem eine Reihe von gefälschten Dokumenten im Umlauf befänden, in denen Ausführungen wiedergegeben würden, die der Bundeskanzler bezw. seine engsten Mitarbeiter zu politischen Fragen, insbesondere außenpolitischer Art, gemacht hätten. Er bringt einzelne dieser Dokumente zur Kenntnis und bemerkt ergänzend, daß diese Ausführungen reine Erfindungen seien. Ermittlungen, woher diese Dokumente stammen, seien bereits eingeleitet 13.

Das Kabinett nimmt nach kurzer Aussprache den Vortrag von Staatssekretär Dr. Globke zur Kenntnis.

Fußnoten

13

Das BPA hatte am 23. Febr. 1955 (Meldung Nr. 202/55) eine AP-Meldung dementiert, derzufolge der BK anläßlich eines Koalitionsgesprächs Vertretern der FDP-Fraktion mit dem Ausschluß der FDP aus der Regierungskoalition gedroht hätte. - Zu den im Umlauf befindlichen Fälschungen gehörte wohl auch eine Niederschrift über ein Gespräch, das der BK am 28. Febr. 1955 im Anschluß an ein Koalitionsgespräch mit seinen engsten Mitarbeitern geführt haben sollte. In diesem Gespräch wären Überlegungen zur Verdrängung der FDP aus dem Kabinett und zu ihrer Spaltung angestellt worden. Die Niederschrift war dem BK mit Schreiben vom 9. März 1955 von Dehler in Abschrift zugestellt worden mit der Bitte um Stellungnahme. Mit Schreiben vom 15. März 1955 bestätigte Globke Dehler die Unechtheit des Textes und Unrichtigkeit der Inhalte und bat um Unterstützung der Nachforschungen nach den Fälschern. (ADL N 1/2219). - Weitere Unterlagen hierzu nicht ermittelt.

Extras (Fußzeile):