2.18.11 (k1960k): 8. Deutschland-Verlag GmbH Berlin, BMG

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 13. 1960Flugblatt des BeamtenbundesAm 16. August 1960 werden in Berlin neue Warenlisten und Vereinbarungen für den innerdeutschen Handel unterzeichnet Broschüre zur LebensmittelbevorratungSchreiben Adenauers betr. Salzgitter-Konzern

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

8. Deutschland-Verlag GmbH Berlin, BMG

Nach Aussprache stellt das Kabinett die Beschlußfassung über diese Angelegenheit zurück 37.

Fußnoten

37

Vorlage des BMG vom 7. März 1960 in B 137/16570. - Der Deutschland-Verlag war im Jahre 1948 zur Herausgabe der Tageszeitung „Der Tag" gegründet worden und hatte im April 1959 zusätzlich die Zeitung „Der Kurier" übernommen. Alleiniger Geschäftsführer war der CDU-Bundestagsabgeordnete Johann Baptist Gradl. Beide Zeitungen hatten sich in den vergangenen Jahren nur durch steigende Bundeszuschüsse tragen können. Aufgrund des nun drohenden Konkurses hatte der BMG in seiner Vorlage vom 7. März 1960 fünf Lösungsmöglichkeiten und die damit verbundenen Kosten vorgestellt: Fortführung beider Zeitungen, Fortführung einer der beiden Zeitungen, Fortführung des „Kurier" und Umwandlung des „Tag" in eine Wochenzeitung, Einstellung beider Zeitungen und Auflösung des Verlages. Lemmer hatte sich für die vierte Lösung ausgesprochen, da er eine wirtschaftliche Gesundung des „Kurier" innerhalb von zwei Jahren für möglich hielt und den „Tag" im Hinblick auf seine politische Resonanz in der DDR erhalten wollte. - Fortgang 107. Sitzung am 18. Mai 1960 TOP 3.

Extras (Fußzeile):