2.31.1 (k1960k): A. Besprechungen mit Präsident de Gaulle

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 13. 1960Flugblatt des BeamtenbundesAm 16. August 1960 werden in Berlin neue Warenlisten und Vereinbarungen für den innerdeutschen Handel unterzeichnet Broschüre zur LebensmittelbevorratungSchreiben Adenauers betr. Salzgitter-Konzern

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Besprechungen mit Präsident de Gaulle

Der Bundeskanzler berichtet, daß die Gespräche mit Präsident de Gaulle sehr offen geführt und in voller Eintracht verlaufen seien 1. Sowohl hinsichtlich ihres Inhalts als auch hinsichtlich des äußeren Verlaufs seien die Gespräche sehr erfreulich gewesen. Die Besprechungen hätten unter vier Augen stattgefunden. Es sei ihm daher auch nicht möglich, jetzt Einzelheiten bekanntzugeben. Er möchte sich daher auf diese allgemeine Schilderung beschränken und lediglich darauf hinweisen, daß es der Wunsch von Präsident de Gaulle sei, daß Deutschland und Frankreich sehr eng aneinanderrücken sollten 2. Der Besuch von Ministerpräsident Macmillan stehe in keinerlei Zusammenhang mit seinem Besuch bei Präsident de Gaulle. Er habe Macmillan eingeladen auf Grund des sehr freundlichen Briefes, den er von ihm im Zusammenhang mit der Note der britischen Regierung an Chruschtschow erhalten habe 3. Das Kabinett nimmt Kenntnis.

Fußnoten

1

Siehe 116. Sitzung am 27. Juli 1960 TOP C. - Aufzeichnungen über die Gespräche am 29. und 30. Juli 1960 auf Schloss Rambouillet in AA B 130, Bd. 8413, Gesprächsprotokolle in DDF 1960, Bd. 2, S. 163-179, dazu der zusammenfassende Bericht Adenauers vom 1. Aug. 1960 in StBKAH III/58, veröffentlicht in Adenauer, Erinnerungen 1959-1963, S. 59-67. - General de Gaulle und Adenauer hatten Fragen einer Neuorganisation der atlantischen Allianz und der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft erörtert. De Gaulle hatte dabei insbesondere die Entwicklung der Kommission der EWG zu einer supranationalen Behörde kritisiert und im Rahmen einer Umorganisation der europäischen Institutionen einen stärkeren Einfluss der einzelnen Mitgliedstaaten im Sinne einer Stärkung konföderaler Elemente gefordert. Vgl. dazu auch Lappenküper, Beziehungen, S. 1514-1516.

2

Fortgang 120. Sitzung am 8. Sept. 1960 TOP B.

3

Vgl. dazu das Schreiben Macmillans an Adenauer vom 20. Juli 1960 in StBKAH III/5. - Das Treffen mit Macmillan fand am 10. und 11. Aug. 1960 statt. Vgl. dazu die Niederschrift vom 18. Aug. 1960 in AA B 130, Bd. 3257, ferner Aufzeichnung Adenauers vom 18. Aug. 1960 in StBKAH III/58. - Das Gespräch diente vorrangig dem Abbau der Spannungen, die zwischen den Staaten der EWG und der EFTA infolge der Beschleunigungspläne zum Ausbau der EWG entstanden waren. Vgl. dazu das Abschlusskommuniqué in Bulletin Nr. 149 vom 12. Aug. 1960, S. 1474.

Extras (Fußzeile):