2.31.8 (k1960k): 3. Butterein- und -auslagerung durch die Einfuhr- und Vorratsstelle für Fette, BML

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 13. 1960Flugblatt des BeamtenbundesAm 16. August 1960 werden in Berlin neue Warenlisten und Vereinbarungen für den innerdeutschen Handel unterzeichnet Broschüre zur LebensmittelbevorratungSchreiben Adenauers betr. Salzgitter-Konzern

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. Butterein- und -auslagerung durch die Einfuhr- und Vorratsstelle für Fette, BML

Der Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten trägt den wesentlichen Inhalt seiner Vorlage vom 22. Juli 1960 vor 19. Das Kabinett nimmt Kenntnis.

Fußnoten

19

Siehe 97. Sitzung am 24. Febr. 1960 TOP 4 und 106. Sitzung am 6. Mai 1960 TOP H. - Vorlage des BML vom 22. Juli 1960 in B 116/14761 und B 136/8677, weitere Unterlagen in B 116/10849 und 14762. - Das Kabinett hatte am 24. Febr. 1960 die Einlagerungsmenge für Butter auf 34 500 t begrenzt und am 6. Mai als Preisstützungsmaßnahme um 10 000 t erhöht. Wegen der Kosten, die dem Bund durch die verstärkte Einlagerung erwachsen waren (Lagerhaltung, Preiseinbußen), berichtete der BML in seiner Vorlage auftragsgemäß über den Verlauf des Bestandsabbaus. Er verwies darauf, dass die Eigenerzeugung Anfang des Jahres zu niedrig eingeschätzt und größere Mengen als erwartet eingeführt worden seien. Zudem sei der Butterpreis noch weiter gesunken (im Juni 1960 lag er bei 5,58 DM je kg) und habe den niedrigsten Stand seit sechs Jahren erreicht. - Fortgang zum Butterpreis 25. Sitzung am 2. Mai 1962 TOP D (B 136/36126).

Extras (Fußzeile):