2.39.11 (k1960k): D. Werbung von Bundesbahnpersonal in Südtirol

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 13. 1960Flugblatt des BeamtenbundesAm 16. August 1960 werden in Berlin neue Warenlisten und Vereinbarungen für den innerdeutschen Handel unterzeichnet Broschüre zur LebensmittelbevorratungSchreiben Adenauers betr. Salzgitter-Konzern

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Werbung von Bundesbahnpersonal in Südtirol

Der Bundeskanzler äußert sich kritisch zu der Werbung von Personal in Südtirol durch die Bundesbahndirektion Stuttgart. Diese Aktion habe in Italien unangenehmes Aufsehen erregt 25. Staatssekretär Dr. Seiermann bemerkt dazu, daß es sich dabei um einen Übergriff eines Beauftragten der Bundesbahndirektion gehandelt habe. Die Werbeaktion sei sofort abgestellt worden, nachdem man an höherer Stelle davon erfahren habe.

Fußnoten

25

Die Bundesbahndirektion hatte sich aufgrund von Sprachschwierigkeiten mit den bei ihr beschäftigten italienischen Arbeitskräften darum bemüht, in Südtirol Hilfskräfte für Dolmetscherdienste anzuwerben. Dies hatte zu einer Anfrage im italienischen Parlament geführt. Vgl. das Schreiben der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbahn an das Bundeskanzleramt vom 29. Sept. 1960 in B 136/9654.

Extras (Fußzeile):