2.41.4 (k1960k): D. Berlin-Situation

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 13. 1960Flugblatt des BeamtenbundesAm 16. August 1960 werden in Berlin neue Warenlisten und Vereinbarungen für den innerdeutschen Handel unterzeichnet Broschüre zur LebensmittelbevorratungSchreiben Adenauers betr. Salzgitter-Konzern

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D. Berlin-Situation]

Der Bundeskanzler gibt dann eine ausführliche Darstellung der gegenwärtigen Berlin-Situation, über die das Kabinett diskutiert 6. Zum Schluß erklärt der Bundeskanzler, daß die drei westlichen Botschafter schriftlich gebeten werden sollten, die Bundesregierung über alle Berlin betreffenden Absprachen mit dem Senat von Berlin unverzüglich zu unterrichten 7.

Der Bundeskanzler weist die Kabinettsmitglieder darauf hin, daß Gespräche mit Journalisten und politischen Persönlichkeiten häufig ein hohes Maß an Zurückhaltung verlangten.

Fußnoten

6

Siehe Sondersitzung am 30. Sept. 1960 TOP 1. - Nach den Mitschriften Seebohms und von Merkatz' wurden insbesondere die Gefahr einer neuen Berlinkrise, die von Chruschtschow in seinem Gespräch mit Botschafter Kroll am 18. Okt. 1960 angedeutete Bereitschaft zu bilateralen Gesprächen und ein mögliches Entgegenkommen der Bundesregierung in der Frage des Status von Berlin als Beitrag zur Lösung der Krisensituation erörtert. Aufzeichnungen in Nachlass Seebohm N 1178/10b und Nachlass von Merkatz in ACDP 01-148-041/2, dazu auch Kosthorst, Brentano, S. 347 f., und Küsters, Adenauer und Brandt, S. 519-521, Bericht Krolls vom 18. Okt. 1960 über sein Gespräch mit Chruschtschow in AA B 130, Bd. 2997, und Kroll, Lebenserinnerungen, S. 465-467.

7

Nicht ermittelt. - Fortgang 143. Sitzung am 22. März 1961 TOP E (B 136/36124).

Extras (Fußzeile):