2.43.5 (k1960k): 3. Privatisierung der Volkswagenwerk Aktiengesellschaft, Wolfsburg; hier: Festsetzung des Ausgabekurses der VW-Aktien, BMBes

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 13. 1960Flugblatt des BeamtenbundesAm 16. August 1960 werden in Berlin neue Warenlisten und Vereinbarungen für den innerdeutschen Handel unterzeichnet Broschüre zur LebensmittelbevorratungSchreiben Adenauers betr. Salzgitter-Konzern

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. Privatisierung der Volkswagenwerk Aktiengesellschaft, Wolfsburg; hier: Festsetzung des Ausgabekurses der VW-Aktien, BMBes

Der Bundesminister für wirtschaftlichen Besitz des Bundes bezieht sich auf seine Vorlage vom 25. Oktober 1960 und erläutert eingehend die Berechnungsergebnisse und die Gesichtspunkte, die für eine Festsetzung des Ausgabekurses von 350% sprechen 9. Nach Aussprache, an der sich der Bundeskanzler und die Bundesminister für Wirtschaft und für wirtschaftlichen Besitz des Bundes beteiligen, billigt das Kabinett mit Mehrheit die Festsetzung des Ausgabekurses der VW-Aktien auf 350% 10.

Fußnoten

9

Siehe 112. Sitzung am 29. Juni 1960 TOP B. - Vorlage des BMBes vom 25. Okt. 1960 in B 115/3393 und B 136/2349, Sprechzettel für Erhard vom 31. Okt. 1960 in B 102/76382, weitere Unterlagen in B 115/3399. - Mit dem Gesetz über die Überführung der Anteilsrechte der Volkswagenwerk GmbH in private Hand vom 21. Juli 1960 (BGBl. I 585) war diese in eine Aktiengesellschaft umgewandelt worden. Mit der im Gesetz vorgesehenen Veräußerung von 60% des Grundkapitals war ein aus 83 Kreditinstituten bestehendes Konsortium beauftragt worden. Bis zum 25. Okt. 1960 hatten sich 800 000 Personen für den Kauf einer VW-Aktie vormerken lassen. Nach Schätzung der beauftragten Kreditinstitute sollte sich die Zahl der Kaufinteressenten bis zur ersten Ausgabefrist vom 16. Jan. zum 16. März 1961 mehr als verdoppeln. Aufgrund der großen Nachfrage und um den politischen Erfolg der „Volksaktie" nicht zu gefährden, hatte der BMBes mit Vorlage vom 25. Okt. 1960 einen gegenüber den Börsenerwartungen von 500 bis 700% niedrig gehaltenen Emissionskurs von 350% vorgeschlagen.

10

Fortgang 144. Sitzung am 12. April 1961 TOP C (B 136/36124).

Extras (Fußzeile):