3.1.5 (k1960k): Der Persönliche Referent des Bundeskanzlers

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 13. 1960Flugblatt des BeamtenbundesAm 16. August 1960 werden in Berlin neue Warenlisten und Vereinbarungen für den innerdeutschen Handel unterzeichnet Broschüre zur LebensmittelbevorratungSchreiben Adenauers betr. Salzgitter-Konzern

Extras:

 

Text

Der Persönliche Referent des Bundeskanzlers

Dr.-Ing. Franz-Josef Bach (1917-2001)

1942-1945 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Aerodynamischen Institut der TH Aachen, 1946-1950 Stellvertretender Chefredakteur der Aachener Volkszeitung, 1950-1957 AA, dort 1952-1955 Vizekonsul und Gesandtschaftsrat in Sydney, 1955-1957 Gesandtschaftsrat an der Botschaft in Washington, 1957-1961 Bundeskanzleramt, dort 1957-1958 Hilfsreferent im Referat 11 (Grundsatzfragen, Koordinierung und Kabinettssachen aus dem Geschäftsbereich des AA), 1959 (Januar)-1960 Persönlicher Referent des Bundeskanzlers, 1960-1968 erneut AA, dort 1961-1964 Generalkonsul in Hongkong, 1964-1968 Botschafter in Teheran, 1969-1972 MdB (CDU).

Ab 15. Nov. 1960:

Dr. Heinrich Barth (1914-1997)

1949-1954 Rechtsanwalt und (ab 1952) Notar in Bremen, 1952-1954 Vorsitzender des CDU Landesverbandes Bremen, 1954-1960 Bevollmächtigter des Landes Bremen beim Bund, 1960-1963 Persönlicher Referent des Bundeskanzlers im Bundeskanzleramt, 1963-1969 Staatssekretär im BMFa, 1964-1996 Vorsitzender des CDU-Bundesparteigerichts.

Extras (Fußzeile):