2.16.9 (k1963k): D. Ostermarsch 1963 der Atomwaffengegner

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 16. 1963Schreiben Adenauers zur Anwesenheit in KabinettssitzungenDas Kabinett Erhard bei Bundespräsident Lübke am 17. Oktober 1963Hans Krüger, Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und KriegsgeschädigteDDR-Propaganda gegen die Strafrechtsreform

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Ostermarsch 1963 der Atomwaffengegner

Auf Vorschlag des Staatssekretärs Professor Dr. Hölzl beschließt das Kabinett, wie in den vergangenen Jahren, auch für 1963 ausländische Teilnehmer des Marsches an den Grenzen zurückzuweisen 19.

Fußnoten

19

Der Zentrale Ausschuss „Ostermarsch der Atomwaffengegner - Kampagne für Abrüstung" beabsichtigte u. a. Treffen mit ausländischen Atomwaffengegnern an den Grenzen der Bundesrepublik bzw. den Austausch von Delegationen. Unterlagen hierzu in B 136/4372. - An den Veranstaltungen am 13. und 14. April 1963 nahmen nach Angaben der Organisatoren etwa 14 000 Menschen teil. Es kam zur Zurückweisung von 54 britischen Atomwaffengegnern bei der Einreise am Flughafen Düsseldorf-Lohausen und zur vorübergehenden Festnahme von elf dänischen Staatsbürgern in Düsseldorf. Vgl. die „Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 16. April 1963, S. 5.

Extras (Fußzeile):