2.25.7 (k1963k): G. Bundesregierung und Presse

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 16. 1963Schreiben Adenauers zur Anwesenheit in KabinettssitzungenDas Kabinett Erhard bei Bundespräsident Lübke am 17. Oktober 1963Hans Krüger, Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und KriegsgeschädigteDDR-Propaganda gegen die Strafrechtsreform

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[G.] Bundesregierung und Presse

Der Bundeskanzler lenkt die Aufmerksamkeit des Kabinetts auf die Frage des Verhältnisses von Bundesregierung und Presse. Nach seinen Beobachtungen zeichne sich eine Verschlechterung ab. Zunehmend begegne die Regierungsarbeit negativer Kritik. Er bittet den Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, dieser Angelegenheit seine Aufmerksamkeit zuzuwenden. Der Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen weist auf die Notwendigkeit hin, sich im Sinne eines von ihm bereits vor Jahren gemachten Vorschlags auch von seiten der Bundesregierung um den journalistischen Nachwuchs zu bemühen 12. Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit macht Ausführungen über die Gründe für den Wandel in der Beurteilung der Regierungspolitik durch die Presse. Der Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung weist auf die Notwendigkeit einer klaren Abgrenzung zwischen Opposition und Regierung hin.

Fußnoten

12

Hinweise auf einen entsprechenden Vorschlag des BMP nicht ermittelt.

Extras (Fußzeile):