2.34.6 (k1963k): 5. Forschungsauftrag des Bundesministers für Arbeit und Sozialordnung an Prof. Dr. Krelle, BMA

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 16. 1963Schreiben Adenauers zur Anwesenheit in KabinettssitzungenDas Kabinett Erhard bei Bundespräsident Lübke am 17. Oktober 1963Hans Krüger, Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und KriegsgeschädigteDDR-Propaganda gegen die Strafrechtsreform

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

5. Forschungsauftrag des Bundesministers für Arbeit und Sozialordnung an Prof. Dr. Krelle, BMA

Der Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung gibt auf Wunsch des Bundeskanzlers einen kurzen Überblick über den von ihm an Prof. Dr. Krelle erteilten Forschungsauftrag und über die Ziele dieses Auftrages 12. Es sei voraussichtlich erst in 2 Jahren mit der gutachtlichen Äußerung von Prof. Dr. Krelle zu rechnen. Der Bundeskanzler gibt zu bedenken, daß die interessierten Kreise schon aus der Erteilung eines solchen Auftrages und aus dem Auftragsthema Schlußfolgerungen zu ziehen pflegen. Der Bundeskanzler schlägt vor, nach etwa einem halben Jahr nochmals über den Auftrag zu sprechen. Das Kabinett nimmt zustimmend Kenntnis 13.

Fußnoten

12

Der mit 60 000 DM dotierte Auftrag an Prof. Wilhelm Krelle, den Direktor des Instituts für Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften der Universität Bonn, umfasste die Untersuchung der „wirtschaftlichen Möglichkeiten und Auswirkungen der überbetrieblichen Ertragsbeteiligung zur Vermögensbildung der Arbeitnehmer". Unterlagen hierzu in B 136/8812 und B 149/13224.

13

Zum Abschluss des Forschungsauftrags vgl. das Schreiben Krelles an den BMA vom 28. Juli 1966 in B 149/13224. - Fortgang zur Vermögensbildung 137. Sitzung am 30. Sept. 1964 TOP 2 (B 136/36133).

Extras (Fußzeile):