2.35.7 (k1963k): B. Erkrankung von Prof. Dr. Theodor Heuss

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 16. 1963Schreiben Adenauers zur Anwesenheit in KabinettssitzungenDas Kabinett Erhard bei Bundespräsident Lübke am 17. Oktober 1963Hans Krüger, Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und KriegsgeschädigteDDR-Propaganda gegen die Strafrechtsreform

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Erkrankung von Prof. Dr. Theodor Heuss

Auf Vorschlag des Bundesministers für Wirtschaft erörtert das Kabinett eine Reihe von Fragen, die mit der Erkrankung von Prof. Dr. Theodor Heuss zusammenhängen. An der Erörterung beteiligen sich die Bundesminister des Innern, für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung und für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte sowie Staatssekretär Lahr und Ministerialdirigent Einsiedler 17.

Fußnoten

17

Theodor Heuss, Bundespräsident von 1949 bis 1959, hatte sich am 27. Aug. 1963 einer Operation unterziehen müssen. Er verstarb am 12. Dez. 1963. Vgl. die Nachrufe und Beileidsbekundungen in Bulletin Nr. 221 vom 14. Dez. 1963, S. 1965-1968, Text der Rede des Bundespräsidenten zum Staatsbegräbnis am 17. Dez. 1963 in Bulletin Nr. 223 vom 18. Dez. 1963, S. 1985-1987, weitere Unterlagen in B 122/38230.

Extras (Fußzeile):