2.44.1 (k1963k): A. Sowjetische Konvoi-Blockade in Marienborn

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 16. 1963Schreiben Adenauers zur Anwesenheit in KabinettssitzungenDas Kabinett Erhard bei Bundespräsident Lübke am 17. Oktober 1963Hans Krüger, Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und KriegsgeschädigteDDR-Propaganda gegen die Strafrechtsreform

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Sowjetische Konvoi-Blockade in Marienborn

Auf die Bitte des Bundeskanzlers unterrichtet Staatssekretär Prof. Dr. Carstens das Kabinett über die Lage am Autobahnkontrollpunkt Marienborn. Die Lage habe sich dadurch entspannt, daß der angehaltene Konvoi im Laufe der Nacht zum 6. November 1963 weiterfahren konnte. In seinen weiteren Ausführungen macht Staatssekretär Prof. Dr. Carstens Ausführungen darüber, wie diese erneute Behinderung von amerikanischer Seite beurteilt werde, welche Motive für die Sowjets vermutlich maßgeblich wären und welche Maßnahmen von seiten der Amerikaner im Einvernehmen mit Franzosen und Engländern in Aussicht genommen seien 1.

Fußnoten

1

Während britische und französische Militärkonvois den Kontrollpunkt Marienborn nach Berlin passieren konnten, war ein amerikanischer Truppenkonvoi von sowjetischen Grenzkontrollen vom 4. bis 5. Nov. 1963 angehalten worden. - Zur Beratung über mögliche Motive des Störmanövers und Reaktionen der Alliierten vgl. das Telegramm Knappsteins an das AA vom 5. Nov. 1963 in AA B 130, Bd. 5634, vgl. ferner die „Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 6. Nov. 1963, S. 1.

Extras (Fußzeile):