2.5.6 (k1963k): F. Der vom Regierenden Bürgermeister von Berlin beabsichtigte Besuch bei Chruschtschow

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 16. 1963Schreiben Adenauers zur Anwesenheit in KabinettssitzungenDas Kabinett Erhard bei Bundespräsident Lübke am 17. Oktober 1963Hans Krüger, Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und KriegsgeschädigteDDR-Propaganda gegen die Strafrechtsreform

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F.] Der vom Regierenden Bürgermeister von Berlin beabsichtigte Besuch bei Chruschtschow

Der Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen unterrichtet das Kabinett auf Wunsch des Bundeskanzlers über die Vorgeschichte und Entwicklung zu dem vom Regierenden Bürgermeister Brandt geplanten Besuch und Gespräch mit Chruschtschow. Der Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen betont, daß eine Zustimmung der Alliierten und der Bundesregierung zu diesem Gespräch nicht vorgelegen habe. Das Kabinett nimmt Kenntnis 12.

Fußnoten

12

Der Regierende Bürgermeister von Berlin Willy Brandt hatte eine für den 17. Jan. 1963 in Aussicht genommene Begegnung mit dem sowjetischen Ministerpräsidenten Nikita S. Chruschtschow in Ost-Berlin kurzfristig abgesagt, nachdem am gleichen Tag die der CDU angehörenden Senatsmitglieder im Falle eines Treffens ihren Rücktritt angekündigt hatten. Nach seiner Darstellung hatten weder die Alliierten noch Adenauer von einem Treffen abgeraten. Vgl. hierzu die Dokumentation Brandts vom 23. Jan. 1963 in DzD IV 9/1, S. 61-66, sowie das Schreiben Adenauers an Brandt vom 16. Jan. 1963 und das Schreiben Barzels an Thedieck vom 17. Jan. 1963 in AAPD 1963, S. 90-92, dazu Küsters, Adenauer und Brandt, S. 540-542.

Extras (Fußzeile):