3.1.5 (k1963k): Der Persönliche Referent des Bundeskanzlers

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 16. 1963Schreiben Adenauers zur Anwesenheit in KabinettssitzungenDas Kabinett Erhard bei Bundespräsident Lübke am 17. Oktober 1963Hans Krüger, Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und KriegsgeschädigteDDR-Propaganda gegen die Strafrechtsreform

Extras:

 

Text

Der Persönliche Referent des Bundeskanzlers

Dr. Heinrich Barth siehe unter Staatssekretäre: Bundesministerium für Familien- und Jugendfragen

Von März bis 15. Oktober 1963:

Josef Selbach siehe Der Leiter des Kanzlerbüros

Seit 18. Oktober 1963:

Dr. Dankmar Seibt (1911-1977)

1941-1944 Militärverwaltungsassessor in der Abteilung Gewerbliche Wirtschaft beim Militärbefehlshaber Frankreich - Militärverwaltung -, zuletzt Persönlicher Referent des Abteilungsleiters, 1946-1949 Institut für Weltwirtschaft in Kiel, 1949-1963 BMWi, dort 1949-1952 Hilfsreferent im Referat II 1 bzw. ab 1952: II A 1 (Wirtschaftsorganisation, Reichs- und preußisches Vermögen), 1952 dessen Leiter, 1953-1963 Persönlicher Referent des Ministers, 1963-1966 des Bundeskanzlers Erhard, 1967-1976 AA, dort 1967-1973 Generalkonsul in Mailand, Jan. 1974 Versetzung in den einstweiligen Ruhestand.

Extras (Fußzeile):