3.1.6 (k1963k): Der Leiter des Kanzlerbüros

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 16. 1963Schreiben Adenauers zur Anwesenheit in KabinettssitzungenDas Kabinett Erhard bei Bundespräsident Lübke am 17. Oktober 1963Hans Krüger, Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und KriegsgeschädigteDDR-Propaganda gegen die Strafrechtsreform

Extras:

 

Text

Der Leiter des Kanzlerbüros

Josef Selbach (geb. 1915)

1948-1950 Amtsgericht Baden-Baden, 1950 Landgericht Offenburg, 1950-1969 Bundeskanzleramt, dort 1952-1963 Leiter des Kanzlerbüros, 1963 (März bis Oktober) auch Persönlicher Referent des Bundeskanzlers, 1963-1967 beurlaubt zur Dienstleistung im Büro des Alt-Bundeskanzlers Konrad Adenauer, 1967-1969 Leiter der Abteilung Z, 1969-1983 Vizepräsident des Bundesrechnungshofes und stellvertretender Vorsitzender des Bundespersonalausschusses.

Seit 18. Oktober 1963:

Dr. Karl Hohmann (1916-2003)

1937-1938 und 1946-1948 Studium der Nationalökonomie, 1938-1945 Wehr- bzw. Kriegsdienst und Gefangenschaft, 1947-1948 Volontariat in der Schriftleitung des „Wirtschaftsmarktes", 1948-1951 Wirtschaftsministerium des Landes Württemberg-Hohenzollern, 1951-1963 BMWi, dort 1951-1953 Hilfsreferent im Referat I B 1 (Preispolitik), 1953-1958 dessen Leiter, 1954-1956 zusätzlich Persönlicher Referent des Staatssekretärs, 1958-1963 Leiter des Referats LP (Öffentlichkeitsarbeit, Information: Presse, Rundfunk, Fernsehen, Film), 1963-1967 Bundeskanzleramt, dort 1963-1966 Leiter des Kanzlerbüros, 1966-1967 (Jan.) Leiter der neu errichteten Abteilung III (mit Zuständigkeit vor allem für Lageinformation, öffentliche Sicherheit, strafrechtlicher Staatsschutz, Sicherheitsreferent des Hauses, Politische Planung, Verbindung zu den politischen Parteien, Kirchen und Verbänden), 1967-1974 BPA, dort seit 1969 Abwesenheitsvertreter der Amtsleitung, 1974-1980 Geschäftsführer, 1980-1991 Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung.

Extras (Fußzeile):