2.1.1 (k1966k): A. Neujahrswünsche

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 19. 1966Mende besichtigt die Berliner MauerMünchen wird Austragungsort für die Olympischen Spiele 1972Die Autobahnbrücke über die Saale wird für den Verkehr freigegebenCDU/CSU und SPD nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A. Neujahrswünsche ]

Der Bundeskanzler spricht den Kabinettsmitgliedern seine guten Wünsche für das neue Jahr aus und betont, daß angesichts der zu lösenden schweren Aufgaben eine loyale Zusammenarbeit der Bundesregierung, die durch die Wahlen eine breite Vertrauensbasis erhalten habe, unerläßlich sei 2. Bundesminister Dr. Mende erwidert die Wünsche und bekräftigt, daß Loyalität die grundlegende Voraussetzung für das erfolgreiche Wirken und für das Auftreten der Bundesregierung in der Öffentlichkeit sei 3.

Fußnoten

2

Bei den Wahlen zum 5. Deutschen Bundestag am 19. Sept. 1965 hatten CDU und CSU ihren Zweitstimmenanteil von 45,5 auf 47,6% erhöhen können, während die FDP Stimmenverluste von 12,8 auf 9,5% hatte hinnehmen müssen. Die SPD erreichte einen Stimmenanteil von 39,9%. Vgl. Ritter/Niehuss, Wahlen, S. 101.

3

Während des Wahlkampfes war es nach der Veröffentlichung einer FDP-Anzeige in der Hamburger Illustrierten „Stern" vom 25. Juli 1965 zu schweren Verstimmungen zwischen den Koalitionspartnern gekommen. Unter dem Titel „... die kleben nicht am Sessel" hatte die FDP die Wähler aufgefordert, eine alleinige CDU-Regierung zu verhindern, da sie „Amtsmissbrauch" und „Amtsanmaßung" wie in der Vergangenheit bei der Fibag- und der Spiegel-Affäre zu befürchten hätten. - Vgl. 173. Sitzung am 21. Juli 1965 TOP A (Kabinettsprotokolle 1965, S. 306-310).

Extras (Fußzeile):