2.21.11 (k1966k): C. Vertreter der Bundesregierung beim Treffen der Ostpreußischen Landsmannschaft am 2. und 3. Juli 1966

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 19. 1966Mende besichtigt die Berliner MauerMünchen wird Austragungsort für die Olympischen Spiele 1972Die Autobahnbrücke über die Saale wird für den Verkehr freigegebenCDU/CSU und SPD nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C. Vertreter der Bundesregierung beim Treffen der Ostpreußischen Landsmannschaft am 2. und 3. Juli 1966]

Bundesminister Dr. Mende teilt mit, daß der Bundeskanzler einer Einladung zu dem Treffen der Ostpreußischen Landsmannschaft am 2./3.7. nicht folgen könne. Das Kabinett bittet Bundesminister Dr. Gradl, als Vertreter der Bundesregierung an diesem Treffen teilzunehmen. Bundesminister Dr. Gradl erklärt sich damit einverstanden 23.

Fußnoten

23

Unterlagen zu der Einladung nach Düsseldorf in B 136/6789, Grußworte Erhards und Lübkes in Bulletin Nr. 90 vom 8. Juli 1966, S. 719. - In seiner Rede zur Eröffnung des Treffens am 2. Juli 1966 bekannte sich Gradl zum Alleinvertretungsanspruch der Bundesrepublik. Vgl. „Die Welt" vom 4. Juli 1966, S. 3.

Extras (Fußzeile):