2.24.1 (k1966k): A. Radsportveranstaltung zwischen Mannschaften der Bundesrepublik und der UdSSR in Solingen

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 19. 1966Mende besichtigt die Berliner MauerMünchen wird Austragungsort für die Olympischen Spiele 1972Die Autobahnbrücke über die Saale wird für den Verkehr freigegebenCDU/CSU und SPD nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Radsportveranstaltung zwischen Mannschaften der Bundesrepublik und der UdSSR in Solingen

Bundesminister Lücke unterrichtet das Kabinett darüber, daß Anfang Juli in Solingen eine Radsportveranstaltung zwischen Mannschaften der Bundesrepublik und der UdSSR stattfindet; der zuständige Verband beabsichtige, die Flaggen beider Länder zu zeigen und die Nationalhymnen zu spielen 1. Er habe hiergegen Bedenken, da kein Kulturabkommen bestehe 2 und die Gegenseitigkeit nicht gewährleistet sei, so daß die Veranstaltung nicht den Charakter eines offiziellen Länderkampfes habe. Bundesminister Dr. Schröder bittet, auf das fehlende Kulturabkommen nicht hinzuweisen. Bundesminister Scheel erhebt Bedenken gegen die Auffassung des Bundesministers des Innern. Nach kurzer Erörterung stimmt das Kabinett der Auffassung des Bundesministers des Innern angesichts der nicht gewährleisteten Gegenseitigkeit zu 3.

Fußnoten

1

Vgl. hierzu den Vermerk des BMI vom 14. Juni 1966 in B 136/5555.

2

Zu dem 1961 abgelaufenen deutsch-sowjetischen Kulturabkommen vgl. 159. Sitzung am 1. April 1965 TOP 2 (Kabinettsprotokolle 1965, S. 157 f.).

3

Länderkämpfe der Bahnradfahrer fanden am 3. und 4. Juli 1966 in München bzw. Solingen statt. Vgl. „Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 4. und 5. Juli 1966, S. 8 bzw. 6.

Extras (Fußzeile):