2.30.2 (k1966k): 2. Besuch des französischen Staatspräsidenten

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 19. 1966Mende besichtigt die Berliner MauerMünchen wird Austragungsort für die Olympischen Spiele 1972Die Autobahnbrücke über die Saale wird für den Verkehr freigegebenCDU/CSU und SPD nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

2. Besuch des französischen Staatspräsidenten

Der Bundeskanzler unterrichtet das Kabinett über den Besuch des französischen Staatspräsidenten 7. Der Bundeskanzler äußert sich sehr befriedigt über diesen Besuch. Er betont besonders die eindeutige Haltung des französischen Staatspräsidenten in der Frage der Wiedervereinigung und dessen klare Ablehnung jeder Anerkennung der SBZ 8. Der Bundeskanzler bittet das Kabinett, strenge Vertraulichkeit über seinen Bericht zu wahren. Es schließt sich eine kurze Diskussion an, an der sich der Bundeskanzler und die Bundesminister Dr. Mende, Stücklen, Dr. Dollinger, Dr. Krone, Dr. Westrick beteiligen 9.

Fußnoten

7

Siehe 14. Sitzung am 9. Febr. 1966 TOP A. - Im Rahmen der regelmäßigen deutsch-französischen Konsultationen war de Gaulle am 21. Juli 1966 nach Bonn gereist. Vgl. die Aufzeichnungen des Bundeskanzleramts vom 21. und 22. Juli 1966 über zwei Gespräche de Gaulles mit Erhard in AAPD 1966, S. 955-973, weitere Unterlagen in B 136/3066, 50844 und 50845 und AA B 21-IA2, Bd. 533, sowie Erhards Fernsehansprache vom 21. Juli 1966, abgedruckt in Bulletin Nr. 97 vom 26. Juli 1966, S. 769 f.

8

De Gaulle hatte sich vom 20. Juni bis 1. Juli 1966 zu einem Staatsbesuch in Moskau aufgehalten.

9

Zum Besuch von Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger in Paris Fortgang 61. Sitzung am 11. Jan. 1967 TOP 2 (B 136/36146).

Extras (Fußzeile):