2.4.12 (k1966k): 9. Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung; hier: Vorschlag der Bundesregierung für die Berufung eines Nachfolgers für Prof. Dr. Fritz W. Meyer (Bonn), BMWi

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 19. 1966Mende besichtigt die Berliner MauerMünchen wird Austragungsort für die Olympischen Spiele 1972Die Autobahnbrücke über die Saale wird für den Verkehr freigegebenCDU/CSU und SPD nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

9. Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung; hier: Vorschlag der Bundesregierung für die Berufung eines Nachfolgers für Prof. Dr. Fritz W. Meyer (Bonn), BMWi

Staatssekretär Dr. Langer trägt die Ersatzvorschläge für den ausgeschiedenen Prof. Dr. Meyer vor 39. Der Bundeskanzler neigt zu der Ansicht, daß der vorgeschlagene Prof. Dr. Stützel vom Bundespräsidenten berufen werden sollte und will hierüber mit dem Bundespräsidenten sprechen. Das Kabinett stimmt der Vorlage zu 40.

Fußnoten

39

Siehe 110. Sitzung am 12. Febr. 1964 TOP C (Kabinettsprotokolle 1964, S. 133). - Vorlage des BMWi vom 13. Jan. 1966 in B 102/160841 und B 136/7456, weitere Unterlagen in B 102/292097, 292099 und 303275. - Prof. Dr. Fritz Meyer, Professor für wirtschaftliche Staatswissenschaften an der Universität Bonn, hatte seit dem 13. Febr. 1964 dem damals neu eingerichteten Sachverständigenrat angehört. Nachdem er sein Amt mit Schreiben vom 7. Jan. 1966 an den Bundespräsidenten aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt hatte, war gemäß § 7 Absatz 4 des Gesetzes über die Bildung eines Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung vom 14. Aug. 1963 (BGBl. I 685) für die Dauer der verbliebenen Amtszeit (bis zum 1. März 1972) auf Vorschlag der Bundesregierung ein neues Mitglied zu berufen. Der BMWi hatte in seiner Vorlage Prof. Dr. Wolfgang Stützel, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Saarbrücken, und Prof. Dr. Hans Möller, Professor für wirtschaftliche Staatswissenschaften an der Universität München und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim BMWi, vorgeschlagen.

40

Bundespräsident Heinrich Lübke berief Stützel am 15. Febr. 1966. Vgl. die Kopie der Ernennungsurkunde und das Schreiben des Bundespräsidialamtes an den BMWi vom 15. Febr. 1966 in B 102/160841 und B 136/7456. - Fortgang 113. Sitzung am 14. Febr. 1968 TOP D (B 136/36155).

Extras (Fußzeile):