2.41 (k1966k): 48. Kabinettssitzung am 14. Oktober 1966

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 19. 1966Mende besichtigt die Berliner MauerMünchen wird Austragungsort für die Olympischen Spiele 1972Die Autobahnbrücke über die Saale wird für den Verkehr freigegebenCDU/CSU und SPD nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Extras:

 

Text

48. Kabinettssitzung
am Freitag, dem 14. Oktober 1966

Teilnehmer: Erhard, Mende (bis 17.15 Uhr), Lücke (bis 15.45 Uhr), Dahlgrün, Höcherl (ab 14.30 Uhr), Katzer, von Hassel, Seebohm (ab 14.25 Uhr), Stücklen, Bucher, Gradl (bis 17.15 Uhr), Niederalt (ab 14.20 Uhr), Heck, Stoltenberg, Dollinger, Scheel (ab 14.30 Uhr), Krone, Westrick (bis 16.45 Uhr); Carstens, Schäfer (ab 15.40 Uhr), Bülow, Langer, Seiermann (ab 14.25 Uhr), Krautwig, Bargatzky; Berger (Bundespräsidialamt), von Hase (BPA), de Maizière (Generalinspekteur der Bundeswehr), Hohmann (Bundeskanzleramt; zeitweise), Praß (Bundeskanzleramt), Krueger (BPA), Stamp (Bundeskanzleramt). Protokoll: Neusel.

Beginn: 14.00 Uhr

Ende: 18.00 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung 1:

1.

Haushaltsfragen

Bericht des BMF.

2.

Fragen der Außen-, Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, Deutschlandpolitik

Bericht des Generalinpekteurs der Bundeswehr de Maizière.

3.

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Allgemeinen Kriegsfolgengesetzes

Bericht des BMF.

4.

Spende des Kabinetts für den Heinrich Lübke-Fonds „Hilfe in Not".

Fußnoten

1

Eine gesonderte Tagesordnung ging laut Einladung nicht zu und ist auch nicht der Protokollausfertigung vorangestellt. Sie ist hier dem Sitzungsverlauf entsprechend rekonstruiert.

Extras (Fußzeile):