2.45.3 (k1966k): C. Äußerungen des BMP zur Frage einer zukünftigen Koalition

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 19. 1966Mende besichtigt die Berliner MauerMünchen wird Austragungsort für die Olympischen Spiele 1972Die Autobahnbrücke über die Saale wird für den Verkehr freigegebenCDU/CSU und SPD nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C. Äußerungen des BMP zur Frage einer zukünftigen Koalition]

Außerhalb der Tagesordnung weist Bundesminister Stücklen auf einen Pressebericht hin, in dem ihm Äußerungen zur Frage einer zukünftigen Koalition untergeschoben worden seien, die er nie abgegeben habe 5. Seine Äußerungen seien vielmehr entstellt wiedergegeben worden; er müsse die von der Zeitung gegebene Darstellung energisch zurückweisen.

Das Kabinett nimmt Kenntnis.

Um 10.25 Uhr übernimmt der Bundeskanzler den Vorsitz.

Fußnoten

5

Nach Seebohms Mitschriften gab Stücklen eine Erklärung zur „Bild" ab (vgl. Nachlass Seebohm, N 1178/11 d). In der Kölner Ausgabe der „Bild"-Zeitung vom 4. Nov. 1966 mit der Schlagzeile „Minister Stücklen: Ohne die SPD geht es nicht!" wurde der Bundespostminister angesichts der bevorstehenden Neubildung der Bundesregierung zur schwebenden Koalitionsfrage mit den Worten zitiert: „Eine kleine Koalition mit der FDP ist kaum noch möglich. Das heißt: ohne die SPD geht es nicht!" (S. 1 bzw. 6).

Extras (Fußzeile):