2.21.7 (k1967k): C. Besuch einer Aufführung des Bolschoi-Balletts in Wiesbaden

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Besuch einer Aufführung des Bolschoi-Balletts in Wiesbaden

Der Bundeskanzler teilt mit, daß er zu seinem Bedauern verhindert sei, der von der russischen Botschaft übermittelten Einladung, eine Aufführung des Bolschoi-Balletts zu besuchen, Folge zu leisten. Er habe zwar die Staatssekretäre Dr. Knieper und von Hase beauftragt, an der Veranstaltung teilzunehmen. Es schiene ihm jedoch richtiger, wenn ihn auch ein Kabinettsmitglied vertrete. Bundesminister Dr. Heck erklärt sich mit dieser Vertretung bei der Aufführung in Wiesbaden am 26. Mai 1967 einverstanden. 19

Fußnoten

19

Das Moskauer Bolschoi-Ballett absolvierte vom 20. bis 30. Mai 1967 eine Tournee in der Bundesrepublik Deutschland und gastierte außer in Köln und München vom 24. bis 26. Mai 1967 im Hessischen Staatstheater in Wiesbaden. Im Gegenzug waren für das Folgejahr Gastspiele des Münchener Bach-Orchesters in Moskau und Leningrad vorgesehen. Vgl. den Vermerk des Bundeskanzleramts für Kiesinger vom 12. Mai 1967 in B 136/3651 und 5837 sowie „Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 24. Mai 1967, S. 11, und vom 29. Mai 1967, S. 12.

Extras (Fußzeile):