2.33.6 (k1967k): G. Besuch des SBZ-Außenministers Winzer in Bulgarien

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[G.] Besuch des SBZ-Außenministers Winzer in Bulgarien

Bundesminister Brandt berichtet, daß das Ziel des Besuches des SBZ-Außenministers Winzer in Bulgarien der Abschluß eines Freundschaftsvertrages gewesen sei, entsprechend dem ungarischen, tschechoslowakischen und polnischen Beispiel. Der Vertrag sei aber nicht paraphiert worden. 10

Fußnoten

10

Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Otto Winzer hatte vom 17. bis 19. Juli 1967 in Sofia u. a. mit seinem bulgarischen Amtskollegen Iwan Baschew Gespräche insbesondere über den Ausbau der bilateralen Beziehungen sowie über die Ereignisse im Nahen Osten geführt. Vgl. Winzers Presseerklärung vom 19. Juli 1967 in Dokumente DDR, Bd. XV/1, S. 815 f. - Die DDR hatte Freundschaftsverträge bereits am 15. März 1967 mit Polen (GBl. DDR I 49), am 17. März 1967 mit der Tschechoslowakei (GBl. DDR I 53) und am 18. Mai 1967 mit Ungarn (GBl. DDR I 119) geschlossen. - Der Vertrag über Freundschaft, wirtschaftliche Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand zwischen der DDR und der Volksrepublik Bulgarien wurde am 7. Sept. 1967 unterzeichnet (GBl. DDR I 123). Vgl. dazu DzD V 1/2, S. 1591-1602.

Extras (Fußzeile):