2.34.13 (k1967k): E. Bericht über die Abkommensverhandlungen mit der Tschechoslowakei

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Bericht über die Abkommensverhandlungen mit der Tschechoslowakei

Bundesminister Brandt gibt einen kurzen Bericht über den Abschluß des Handelsvertrages und des Vertrages über die Errichtung von Handelsmissionen mit der Tschechoslowakei und insbesondere über die bei der Übersetzung des Namens „Bundesrepublik Deutschland" in das Tschechische aufgetretenen Schwierigkeiten. Das Kabinett nimmt den Bericht zur Kenntnis. 39

Fußnoten

39

Siehe 89. Sitzung (Fortsetzung) am 27. Juli 1967 TOP B. - Am 3. Aug. 1967 waren die Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik über den Waren- und Zahlungsverkehr (Runderlass Außenwirtschaft Nr. 14/68 in BAnz. vom 27. März 1968, S. 1) und über den Austausch von Handelsvertretungen unterzeichnet worden. Statt des ursprünglich vorgesehenen Wortlauts der Übersetzung „spolkova republika nemeck" wurde auf Vorschlag der tschechoslowakischen Delegation die Bezeichnung „nemecka spolkova republika" (Deutsche Bundesrepublik) verwendet. Vgl. Lahrs Schreiben an Bahr vom 1. Aug. 1967 in AAPD 1967, S. 1154 f. - Fortgang 101. Sitzung am 8. Nov. 1967 TOP A.

Extras (Fußzeile):