2.8.12 (k1967k): F. Milchpreiserhöhung

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F.] Milchpreiserhöhung

Bundesminister Strobel weist auf Pressemeldungen von heute über eine Milchpreiserhöhung hin. 24 Bundesminister Höcherl erklärt, daß es sich um einen zwangsläufigen Vorgang handle auf Grund von Entscheidungen in der EWG, die etwa 1 Jahr zurückliegen. 25

Fußnoten

24

Zur Errichtung einer EWG-Marktorganisation für Milch und Milcherzeugnisse vgl. 132. Sitzung am 22. Juli 1964 TOP 3 (Kabinettsprotokolle 1964, S. 376 f.). - In der Presse war von einer Milchpreiserhöhung um 2 Pfennig/l zum 1. April 1967 berichtet worden, die seitens des BML vorgeschlagen worden sei. Vgl. „Die Welt" vom 22. Febr. 1967, S. 16.

25

Auf der Grundlage der gemeinsamen Marktordnung für Milch und Milcherzeugnisse vom 5. Febr. 1964 (EWG-Verordnung Nr. 13 in ABl. EG Nr. 34 vom 27. Febr. 1964, S. 549-561) hatte der EWG-Ministerrat im Juli 1966 einen gemeinsamen Richtpreis für Milch zum 1. April 1968 in Höhe von 39 Pfennig/l ab Hof beschlossen. Vgl. 36. Sitzung am 20. Juli 1966 TOP 3 (Stand der Verhandlungen im EWG-Agrarrat: Kabinettsprotokolle 1966, S. 305-308). - Fortgang 71. Sitzung am 15. März 1967 TOP 14.

Extras (Fußzeile):