2.8.7 (k1967k): 6. Ergänzung des Verwaltungsrates der Deutschen Bundesbahn (VR/DB) 1967, BMV

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

6. Ergänzung des Verwaltungsrates der Deutschen Bundesbahn (VR/DB) 1967, BMV

Der Bundeskanzler erklärt, er würde es gern sehen, wenn es möglich wäre, Bundesminister Seebohm in den Verwaltungsrat zu entsenden. 17 Der Bundeskanzler wünscht, die Frage in Anwesenheit von Bundesminister Leber zu erörtern.

Staatssekretär Seiermann erklärt, daß die Amtszeit der in Frage stehenden Verwaltungsratsmitglieder am 10.3.1967 endet.

Das Kabinett vertagt die Angelegenheit auf die nächste Sitzung. 18

Fußnoten

17

Siehe 155. Sitzung am 4. März 1965 TOP C (Kabinettsprotokolle 1965, S. 121). - Vorlage des BMV vom 15. Febr. 1967 in B 108/28615 und B 136/9656. - Der BMV hatte gemäß dem Bundesbahngesetz vom 13. Dez. 1951 (BGBl. I 955) vorgeschlagen, mit Wirkung vom 11. März 1967 den Vorsitzenden des Verbandes Deutscher Reeder e. V. Prof. Dr. Rolf Stödter als Nachfolger des Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft Spedition und Lagerei e. V. Willy Max Rademacher zu berufen. Wiederernannt werden sollten der Vorstandsvorsitzende der Köln-Bonner Eisenbahnen AG Dr. Kurt Krüger, der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Ludwig Rosenberg und der ehemalige Oberstadtdirektor von Köln Dr. Max Adenauer.

18

Fortgang 68. Sitzung am 1. März 1967 TOP 2.

Extras (Fußzeile):