Springe direkt:

Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte

Internet: http://www.bundesarchiv.de/erinnerungsstaette/aktuelles/05523/index.html

Artikel drucken Artikel weiterempfehlen   Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Verlängert: Aktives Bürgertum im Fokus der Kamera

Das Team der Europäischen Fotoakadmie aus Rastatt präsentiert noch bis zum 12. November 2017 Fotografien und Fotomontagen zum Thema "Aktives Bürgertum im Fokus der Kamera".

Aktives Bürgertum im Fokus der Kamera (Fotomontage)

Aktives Bürgertum im Fokus der Kamera (Fotomontage)

Quelle:
Europäische Fotoakademie Rastatt

Neues Fenster: Großansicht des Bildes

Gäbe es kein aktives Bürgertum, gäbe es nicht tausende freiwillige Helferinnen und Helfer, die überall dort sind, wo Menschen, Tiere und die Natur sie brauchen, wo die Schwächen unserer Gesellschaft nach Eigeninitiative rufen, dann wäre der Glaube an unsere Werte verloren. Die Ausstellung möchte die Besucherinnen und Besucher zur Besinnung auf das aktive Bürgertum, seine Vielfalt und die ihm zugrunde liegenden Intentionen anregen.

Es stellen aus: Eckhard Dahms, Matthias Gessler, Steffen Klingenfuß, Sandra Marek, Lilly Rausch, Ruth Schmelzer, Mary Stamm und Michael Weih.

Die Ausstellung wurde verlängert und kann bis zum 12. November 2017 zu den regulären Öffnungszeiten der Erinnerungsstätte kostenfrei besichtigt werden.

 


Rechte Seitenspalte

Anmeldung

Melden Sie sich online bei der Erinnungsstätte an, um z.B. eine Führung zu organisieren


Kontakt

Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte

Herrenstrasse 18 (Schloss)
76437 Rastatt

Tel. 07222/77139-0
Fax 07222/77139-7
E-Mail: erinnerung@barch.bund.de

Dauerausstellung

Der thematische Bogen spannt sich von den Freiheitsbewegungen der Frühen Neuzeit bis in das 20. Jahrhundert. Inhaltlicher Schwerpunkt sind der Vormärz und die Revolution von 1848/49.


Pädagogische Angebote

Unter dem Motto "Geschichte lebendig gestalten" setzen sich Schüler und junge Erwachsene kreativ und eigenverantwortlich mit der deutschen Freiheitsgeschichte auseinander.