Das Bundesarchiv

Direkt zur Navigation Direkt zur Unternavigation Direkt zum Artikel

Navigation

Filme der Nationalen Volksarmee der DDR

Neues Fenster: Großansicht des Bildes

Aus den Beständen des Bundesarchivs sind ab sofort 1 500 Filme der Nationalen Volksarmee der DDR in sendefähiger Qualität zugänglich, die anläßlich des bevorstehenden 20. Jahrestages des Mauerfalls 2009 von besonderem Interesse sein dürften. Darunter befinden sich „Auf Wacht an der Staatsgrenze", „Grenzsoldaten in Berlin", „Berliner Kinder bei den Grenzsoldaten" oder „Der Schlag hat gesessen" - hier dankt Walter Ulbricht den NVA Soldaten für ihre Grenzsicherung. Über Grenzsoldaten in der Wendezeit berichten die Sequenzen „Grenzdurchbruch '89" oder „NVA - ade!". Kurz vor Schließung des Filmstudios waren zudem die „Verweigerer im Dienst" und der Zivildienst im Gesundheitswesen ein neues Thema.

Weitere Dokumentationen, Ausbildungsfilme sowie Filmmagazine richteten sich vorwiegend an Soldaten und dienten der sozialistischen Wehrerziehung und politischen Motivation innerhalb der Armee. „Die Schule der Tapferkeit" bereitete psychisch wie physisch auf das richtige Verhalten im Gefecht vor, sparte dabei auch das Thema „Angst" nicht aus. Durchaus unerwartet findet sich die Satire als Genre, um beispielsweise im Film „Zum weißen Kobold" die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums in der Armee zu schildern.


Neues Fenster: Großansicht des Bildes

Sonstige Themen:

  • Politische Persönlichkeiten der DDR (Walter Ulbricht, Erich Honecker, Armeegeneral Heinz Hoffmann, Admiral Waldemar Verner)
  • Besuche bei oder von ausländischen, befreundeten Staaten (Sowjetunion, Polen, Tschechien, "Wir werden siegen - Venceremos" Besuch der ersten offiziellen Militärdelegation der DDR in Kuba, peruanische/ koreanische Delegation bei der NVA, "Solidarität mit Vietnam", "Besuch aus Sambia", "Irakischer Besuch"
  • Propagandafilme gegen die Bundeswehr und die Bundesrepublik ("Trau ihrem Frieden nicht", "Nato-Kriegspläne für Europa", "Nato - zum Erstschlag bereit", "Neue SPD-Regierung")
  • Historisches (Ernst Thälmann, "Pasaremos - Genosse Hans!" über den spanischen Bürgerkrieg und Hans Beimler, Wilhelm Pieck)
  • Nationalsozialismus ("Neonazis" Alte und neue Neonazis äußern sich zu ihren Zielen und Vorbildern)
  • Weltraum und Kosmonauten (Juri Gagarin, "Unser Fliegerkosmonaut" über Siegmund Jähn)
  • Kultur und Künstlerportraits ("Kalaschnikow und Kurkonzert")
  • Sportreportagen über Fußball, Judo etc. ("Sportschau der Soldaten")
  • Frauen, Familie und die NVA ("Meiner ist bei den Soldaten")
  • Reportagen über die Garnisonsstädte Schwedt, Bernau, Frankenhausen, Stralsund, Mühlhausen, das NVA-Ferienheim "Walter Ulbricht" in Prora
  • "Filmregiment" über Angehörige der Sowjetarmee (1975), Film- und Fotofestival sozialistischer Armeen in Rostock (1982)

Neues Fenster: Großansicht des Bildes

Die Produktionen des 1960 gegründeten Armeefilmstudios, des späteren Filmstudios der NVA, gingen mit seiner Auflösung 1991 in das Eigentum des Bundesarchivs über. Exklusiver und weltweiter, kommerzieller Auswerter ist in dessen Auftrag der Progress Film-Verleih in Berlin.


Weitere Informationen


NVA-Filme(pdf, ~6.35MB)
Filme auf der DVD "Damals bei der NVA"(pdf, ~82.5KB)

Ansprechpartner