Das Bundesarchiv

Direkt zur Navigation Direkt zur Unternavigation Direkt zum Artikel

Navigation

Übernahme von Filmen

Das Bundesarchiv übernimmt Filme im Rahmen der Hinterlegung, der Schenkung, der amtlichen Übernahme und der Filmförderung.

Allgemeines Sammlungsprofil

Als zentrales Filmarchiv in Deutschland sammelt und bewahrt das Bundesarchiv-Filmarchiv das deutsche Filmkulturerbe. Es gehört zu den größten Filmarchiven der Welt und dokumentiert mit seinen Beständen mehr als 100 Jahre deutscher Filmgeschichte. Hier werden Dokumentar- und Spielfilme, Fotografien, Plakate sowie sonstige filmbegleitende Materialien von historischer oder kultureller Bedeutung aufbewahrt. Die Aufgabe ist es, das deutsche Filmgut und die begleitende Überlieferung auf Dauer zu sichern und für die Allgemeinheit zugänglich zu machen. Dies erfolgt unter strenger Wahrung der Rechte Dritter, insbesondere der Urheberrechte.

Weitere Informationen


Amtliche Übernahme

Hinweise zur amtlichen Übernahme(pdf, ~66.36KB)

Neuzugänge Spiel- und Dokumentarfilme

Zugang 2003(pdf, ~53.23KB)
Zugang 2004(pdf, ~123.49KB)
Zugang 2005(pdf, ~143.07KB)
Zugang 2006(pdf, ~118.29KB)
Zugang 2007(pdf, ~107.73KB)
Zugang 2008(pdf, ~101.48KB)
Zugang 2009(pdf, ~324.44KB)
Zugang 2010(pdf, ~149.47KB)
Zugang 2011(pdf, ~55.33KB)
Zugang 2012(pdf, ~49.55KB)
Zugang 2013(pdf, ~97.02KB)

Freiwillige Hinterlegung

Musterdepositalvertrag(pdf, ~18.12KB)
Ein Depositalvertrag regelt Rechte und Pflichten von Abgebern und Bundesarchiv.

Informationen zur Filmförderung und zum Kinematheksverbund