Memorial Book

Victims of the Persecution of Jews under the National Socialist Tyranny in Germany 1933 - 1945

Memorial Book

Startpage » Preliminary remarks on the printed version » Notes on the Display of Personal Information (German)

Einführung in die Neubearbeitung

Hinweise zur Darstellung der Personenangaben

Die Darstellung der Personenangaben richtet sich nach einem System, das je nach Umfang der Angaben variiert:

Name, Vorname
Geburtsname
* Geburtsdatum, Geburtsort
Wohnort
Deportation ab
deportiert am, deportiert nach
weitere Lagerdaten, weitere Lager
Todesdatum, Todesort
Angaben über Freitod oder Euthanasie

Die Namenliste in der Gedenkbuchveröffentlichung ist alphabetisch nach dem Familiennamen, dem Vornamen und dem Geburtsdatum geordnet. Auch Personen, bei denen von einem Verfolgungsschicksal auszugehen war, zu denen jedoch keine konkreten Verfolgungsdaten vorliegen, sind Teil der Gesamtliste.

Die Namen und Geburtsangaben basieren weitgehend auf handschriftlichen Eintragungen auf den Ergänzungskarten zur Volkszählung von 1939. Die Geburts- und Wohnorte sind quellengetreu übernommen worden. Wenn im Falle einer Emigration anhand der Quellen der ehemalige Wohnort im Deutschen Reich nicht zu ermitteln war, wurde der Wohnort des Emigrationslandes angegeben. Zusätzlich zu den Abgangsorten der Deportationstransporte stehen – soweit ermittelbar – Informationen zum vollständigen Deportationsdatum, zum Deportationsort sowie zum Schicksalsweg über die verschiedenen Lager zur Verfügung.

Sowohl in den originalen Deportationslisten als auch in den nach dem Krieg erstellten Kommentaren und Ergänzungen waren zum Teil falsche, ungenaue oder irreführende Deportationsangaben vermerkt. Für tausende Personen konnte Dank der Forschungsergebnisse der letzten zwanzig Jahre z. B. der Deportationsort berichtigt und das Deportationsdatum vervollständigt werden. Das Zusammenführen dieser Ergebnisse öffnete den Blick auf ein wenig homogenes Deportationsgeschehen – kaum ein Transport glich dem anderen, – hinsichtlich Abgangsbahnhof, Umfang, Verlauf und sonstigen Begleitumständen. Gleichzeitig ließen sich Verfolgungs- und Schicksalswege umfassender nachvollziehen. Die Vollständigkeit ist natürlich immer von der Quellenlage abhängig. Zur besseren Orientierung innerhalb des gesamten Deportationsgeschehens befinden sich im Anhang chronologische Übersichten der Transporte aus dem Deutschen Reich, aus Belgien, Frankreich und den Niederlanden.

Hinweis

Dem bereits 2006 in gedruckter Form veröffentlichten Gedenkbuch ist eine CD-Rom beigefügt. Hierbei waren Kompromisse unumgänglich.

Sämtliche Sonderzeichen, insbesondere bei Familiennamen und bei polnischen, tschechischen und französischen Orten werden überwiegend nur mit deutschen Schriftzeichen wiedergegeben.