Das Bundesarchiv

Direkt zur Navigation Direkt zur Unternavigation Direkt zum Artikel

Navigation

Unternavigation

70. Todestag von Kurt Tucholsky

Neues Fenster: Großansicht des Bildes

Kurt Tucholsky

Quelle: BArch

Weitere Dokumente der Galerie

  • Karte an Harden, BArch
  • Postkarte Tucholsky an Harden (N 1062/ 107), BArch N 1062/ 107
  • Prozeß Harden, Manuskript (Abschrift), insg. 15 Seiten (Seite 1), BArch N 1062/ 157
  • Prozeß Harden, Manuskript (Abschrift), insg. 15 Seiten (Seite 2), BArch N 1062/ 157
  • Prozeß Harden, Manuskript (Abschrift), insg. 15 Seiten (Seite 3), BArch N 1062/ 157
  • Prozeß Harden, Manuskript (Abschrift), insg. 15 Seiten (Seite 4), BArch N 1062/ 157
  • Prozeß Harden, Manuskript (Abschrift), insg. 15 Seiten (Seite 10), BArch
  • Prozeß Harden, Manuskript (Abschrift), insg. 15 Seiten (Seite 11), BArch
  • Prozeß Harden, Manuskript (Abschrift), insg. 15 Seiten (Seite 14), BArch
  • Prozeß Harden, Manuskript (Abschrift), insg. 15 Seiten (Seite 15), BArch
  • Weltbühne, BArch
  • Weltbühne, Rückseite, BArch
  • Orion/Ein Jahrkreis in Briefen, BArch
  • Orion/Ein Jahrkreis in Briefen, Rückseite, BArch
  • Ein Mann, der uns fehlt, BArch N 1370/ 2

Hintergrundinformationen

70. Todestag von Kurt Tucholsky

Kurt Tucholsky, 9. Januar 1890 - 21. Dezember 1935

Am 21. Dezember 2005 jährt sich der Todestag von Kurt Tucholsky zum 70ten Male.
1890 in Berlin geboren; 1907 erste Veröffentlichungen, Jura-Studium; 1915-1918 Soldat im I. Weltkrieg; 1919-24 in Berlin, Arbeiten für die "Weltbühne" und für deutsche Cabarets; 1924-29 in Paris als Korrespondent der "Weltbühne" und der "Vossischen Zeitung"; ab 1930 in Schweden; 1933 Ausbürgerung aus dem Deutschen Reich, seine Bücher werden verbrannt; 1935 Freitod in Schweden.

Seinen schriftlichen Nachlass verwahrt im wesentlichen das Deutsche Literaturarchiv, Schiller-Nationalmuseum, in Marbach am Neckar, weitere Papiere besitzt die Stiftung Archiv der Akademie der Künste Berlin.