Das Bundesarchiv

Direkt zur Navigation Direkt zur Unternavigation Direkt zum Artikel

Navigation

Unternavigation

Neue Dokumente zur SED-Organisations- und Mitgliederstatistik

Neues Fenster: Großansicht des Bildes

Organisationsstatistik Oktober 1949 (Seite 1 von 4)

Quelle: BArch DY 30/27841

Statistiken über die Entwicklung der SED wurden ab April 1946 in der Organisationsabteilung des Parteivorstandes der SED im Referat Statistik angefertigt. Sie enthalten Angaben über die in den Landesvorständen organisierten SED-Mitglieder, Neuaufnahmen, Austritte und Ausschlüsse sowie über die Anzahl der politisch organisierten Lohn- und Gehaltsempfänger in den Ländern der sowjetischen Besatzungszone.

Weitere Dokumente der Galerie

  • Organisationsstatistik Oktober 1949 (Seite 2 von 4), BArch DY 30/27841
  • Organisationsstatistik Oktober 1949 (Seite 3 von 4), BArch DY 30/27841
  • Organisationsstatistik Oktober 1949 (Seite 4 von 4), BArch DY 30/27841
  • Sichtagitation zur Landesdelegiertenkonferenz der SED von Groß-Berlin, 1947, BArch BildY 1 - 1351/74, Foto: Jacobson-Sonnenfeld
  • Mitgliederkartei Erich Honecker, Vorderseite, BArch DY 30/27761, Bl. 31
  • Mitgliederkartei Erich Honecker, Rückseite, BArch DY 30/27761, Bl. 31
  • Meldungen über Republikfluchten, BArch DY 30/27855
  • SED-Mitgliederbewegung in Westberlin, BArch DY 30/28642
  • Im Parteiapparat beschäftigte Frauen, BArch DY 30/27860
  • Roter Treff der Frauenbrigade
  • Parteien in der DDR (Seite 1 von 3), BArch DY 30/29177, Bl. 80
  • Parteien in der DDR (Seite 2 von 3), BArch DY 30/29177, Bl. 87
  • Parteien in der DDR (Seite 3 von 3), BArch DY 30/29177, Bl. 88
  • Erich Honecker empfängt im Haus des ZK der SED Funktionäre von Blockparteien und Massenorganisationen der DDR, 30.11.1978, BArch Bild 183 – T1130-0029, Foto: Franke
  • Auftragskunst in der DDR (Seite 1 von 2), BArch DY 30/29195, Bl. 176
  • Auftragskunst in der DDR (Seite 2 von 2), BArch DY 30/29195, Bl. 177
  • Parteiwahlen 1982, BArch DY 30/28684, Bl. 39
  • Kreisdelegiertenkonferenz der SED Berlin-Treptow, 12./13.11.1949. Abstimmung über die Entschließung., BArch Bild Y 1 – 934/71, Foto: Hensky
  • Kriminalität in der DDR (Seite 1 von 5), BArch DY 30/28771, Bl. 110
  • Kriminalität in der DDR (Seite 2 von 5), BArch DY 30/28771, Bl. 111
  • Kriminalität in der DDR (Seite 3 von 5), BArch DY 30/28771, Bl. 112
  • Kriminalität in der DDR (Seite 4 von 5), BArch DY 30/28771, Bl. 113
  • Kriminalität in der DDR (Seite 5 von 5), BArch DY 30/28771, Bl. 114
  • Parteiarbeit in der Bauakademie der DDR, BArch DY 30/28740, Bl. 54
  • Parteiaktivtagung der Berliner SED-Parteiorganisation, 18.10.1989. Der 1. Sekretär der Bezirksleitung Berlin, Günter Schabowski, spricht., BArch Bild 183 – 1989-1018-040, Foto: Oberst
  • Ausländische Arbeitskräfte in Berlin (Seite 1 von 4), BArch DY 30/28795, Bl. 78
  • Ausländische Arbeitskräfte in Berlin (Seite 2 von 4), BArch DY 30/28795, Bl. 78, Rückseite
  • Ausländische Arbeitskräfte in Berlin (Seite 3 von 4), BArch DY 30/28795, Bl. 79
  • Ausländische Arbeitskräfte in Berlin (Seite 4 von 4), BArch DY 30/28795, Bl. 79, Rückseite
  • Hermann Matern überreicht Kandidaten der SED im VEB Stern-Radio Berlin die Parteidokumente, 12.01.1966., BArch, Bild 183 – E0112-0013-001, Foto: Spremberg

Hintergrundinformationen

Vollständig erschlossen liegt seit September 2013 das Schriftgut der Abteilung Parteiorgane im Zentralkomitee der SED für den Zeitraum von 1946 bis 1989 vor.

Die Erschließung orientierte sich an den Aufgabenbereichen dieser Abteilung. Sie untergliederte sich zunächst in Referate, ab 1950 konstant in die Sektoren: Parteiorgane, Parteiinformation, Parteikader, Mitgliederregistratur/Statistik, ab 1968 Sektor Datenverarbeitung. Zuständig war die Abteilung für Parteiaufbau, Strukturfragen, Parteistatut, Parteiinformationen und die Anleitung der nachgeordneten Parteiorgane. Im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit standen die Registrierung der SED-Mitglieder, die Kontrolle und Umsetzung der Beschlüsse der höchsten Parteigremien durch die Bezirks- und Kreisleitungen sowie die Auswahl und der Einsatz der SED-Kader.

Enthalten sind Dokumente über die Vorbereitung und Auswertung von SED-Parteitagen und Parteikonferenzen. Einschätzungen, Berichte und Analysen informieren über Parteiwahlen, Parteilehrjahr, Parteiverfahren sowie die Tätigkeit der Landes- bzw. Bezirks- und Kreisleitungen. Die Organisations- und Mitgliederstatistiken von 1946 bis 1989 dokumentieren die Existenz und die Zahl der Parteiorganisationen in der sowjetischen Besatzungszone und der DDR sowie in den westlichen Besatzungszonen für die Jahre 1947 und 1948. Die Dokumente belegen auch die Beziehungen der SED zu kommunistischen- und Arbeiterpartien anderer Länder. Die Parteiinformationen enthalten vielfältige Aussagen, u. a. über die Volksentscheide, Volkskongresse, die Umgestaltung in der Landwirtschaft, Wahlen zu den Volksvertretungen, über bedeutende politische Ereignisse und über das Wirken von SED-Grundorganisationen in Staats-, Wirtschafts- und Militärorganen sowie in Organisationen der DDR. Zu finden sind Meinungen zur Innen- und Außenpolitik sowie Angaben über Beschwerden aus der Bevölkerung, statistische Erhebungen über die Anzahl der Parteimitglieder in den anderen Parteien der DDR (DBD, NDPD, LDPD und CDU) und Hinweise auf die Anzahl staatlicher Auszeichnungen (u. a Karl-Marx-Orden, Stern der Völkerfreundschaft, Vaterländischer Verdienstorden.)

Nachweiskarten über jede seit 1951 bestätigte Mitgliedschaft bzw. Kandidatur in der SED existieren nicht im Aktenbestand. Lediglich die Mitgliederkartei, Grundbücher, Mitgliedsbücher und Fragebogen der Mitglieder und Kandidaten des Politbüros, des Zentralkomitees, der Zentralen Revisionskommission und Zentralen Parteikontrollkommission liegen vor.

Die Aktenüberlieferung der Abteilung Parteiorgane im Zentralkomitee der SED endet im Dezember 1989. Den Aufgabenbereich übernahm ab Januar 1990 die Kommission Organisation und Parteileben im Parteivorstand der SED-PDS (Partei des Demokratischen Sozialismus).

Der Bestand setzt sich aus vier Teilen zusammen, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten, abschließend in der Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR im Bundesarchiv, bearbeitet wurden. Das unbearbeitete Schriftgut für die Zeit von 1946 bis 1990 wurde neu erschlossen, intensiv verzeichnet und umfasst 73,50 lfm Archivgut in 3.863 Archivalieneinheiten. Die Teilprovenienz liegt vollständig bearbeitet mit insgesamt 385,80 lfm Archivgut in 10.738 Akten vor. Ein Online-Findbuch, angefertigt mit der Software Midosa XML, führt den Nutzer in diesen Bestand ein und bietet Zusatzinformationen an. Personen-, Orts- und Sachindices erleichtern die Recherchen.

Berlin im Oktober 2013
Text: Sylvia Gräfe und Ute Räuber
Bild: Andreas Horn und Peter Vier