Das Bundesarchiv

Direkt zur Navigation Direkt zur Unternavigation Direkt zum Artikel

Navigation

Unternavigation

Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik

Die zentrale Quellenedition zur politischen Geschichte der Weimarer Republik wurde zwischen 1968 und 1990 in 23 Bänden von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und dem Bundesarchiv herausgegeben. Sie ist nach wie vor eine "Rückgrat-Serie" (Hans Günter Hockerts) für Forschung und Lehre und sind kostenlos im Internet zugänglich.

Die Bände sind im Volltext durchsuchbar und innerhalb der Dokumente sowie mit einschlägigen fachhistorischen Angeboten im Netz umfangreich verlinkt. Dazu zählen das Register der Allgemeinen und Neuen Deutschen Biographie (ADB/NDB), Online-Findbücher und die Nachlassdatenbank des Bundesarchivs, die Reichstagsprotokolle, -drucksachen und -handbücher, das Reichsgesetzblatt und die Edition "Foreign Relations of the United States". Zusätzlich wurden über 3500 Kurzbiographien erwähnter Personen erstellt und mit der Personennamendatei (PND) der Deutschen Nationalbibliothek abgeglichen und verknüpft.

Ein besonderer Service ist die editionsübergreifende Suche über die Epochengrenze 1945 hinweg in den "Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik" (1919-1933) und den "Kabinettsprotokollen der Bundesregierung" (1949-1962).

Die Retrodigitalisierung ist ein Kooperationsprojekt von Historischer Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und Bundesarchiv.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat das Projekt von 2005 bis 2007 gefördert.


Weitere Informationen