Das Bundesarchiv

Direkt zur Navigation Direkt zur Unternavigation Direkt zum Artikel

Navigation

Unternavigation

EHRI-Workshops in Washington und Venedig und Seminar in Lviv (Lemberg)

Interessierte Holocaust-Forscherinnen und Forscher können sich für die Teilnahme an Workshops in Italien und den USA sowie an einem Seminar in der Ukraine bewerben.

Das Bundesarchiv ist Partner im transnationalen Projekt EHRI (European Holocaust Research Infrastructure). Das Projekt beinhaltet u.a. ein Angebot von Seminaren und Workshops zu themen-, quellen- oder regionalspezifischen Fragen der Holocaust-Forschung.

Derzeit besteht die Möglichkeit zur Bewerbung für die folgenden Veranstaltungen:

  • Workshop "Data Sharing, Holocaust Documentation and the Digital Humanities. Best practices, Case Studies, Benefits" in Venedig vom 29. bis zum 30. Juni 2017
    Frist für die Einreichung von Abstracts: 2. Mai 2017
  • Seminar "Advanced Holocaust Studies Today: Sources and Approaches" (mit Schwerpunkt auf osteuropäischen Quellen) im Zentrum für Stadtgeschichte Ostmitteleuropas in Lviv (Ukraine) vom 17. bis zum 22. September 2017, mitorganisiert von NIOD (Amsterdam) und IfZ (München)
    Bewerbungsfrist: 7. Mai 2017
  • Workshop "Standing up to Scrutiny: Authenticating Holocaust Documentation" im United States Holocaust Memorial Museum in Washington, DC (USA) vom 23. bis zum 25. Oktober 2017
    Bewerbungsfrist: 30. Juni 2017

Die ausführlichen "Calls for Applications/Proposals/Papers" mit Detailinformationen zu den Inhalten und Bewerbungsvoraussetzungen sowie Bewerbungsformularen finden Sie unter den nachstehenden Links.