Das Bundesarchiv

Direkt zur Navigation Direkt zur Unternavigation Direkt zum Artikel

Navigation

Unternavigation

Reformationsjahr 2017 - Restaurierung des Stummfilms LUTHER im Bundesarchiv

Filmvorführung
Berlin
14.01.2017, 20:00 Uhr
- 14.01.2017, 23:00 Uhr

Rückblick auf die Premiere in der Berliner Passionskirche am 14. Januar 2017

Quelle: BArch FILMSG 1/10351

Auf Grund seiner Zuständigkeit für die zentralen Behörden des Deutschen Reiches seit 1871 finden sich in den Beständen des Bundesarchivs per se keine zeithistorischen Dokumente zur Reformation oder zur Person Martin Luthers. Die Abteilung Filmarchiv im Bundesarchiv verwahrt jedoch eine Reihe von Filmen, die sich mit der Thematik befassen.

Anlässlich des Jubiläums 500 Jahre Reformation präsentiert das Bundesarchiv die umfassend rekonstruierte und restaurierte Fassung des Stummfilms LUTHER. Ein Film der deutschen Reformation von Hans Kyser, Produktionsfirma: Cob-Film GmbH, Berlin. Die Premiere fand am 14. Januar 2017 Uhr in der Passionskirche in Berlin-Kreuzberg, Marheineke Platz 1, 10961 Berlin statt. Der Veranstalter der Premiere, Stephan Graf von Bothmer, übernahm als hervorragender Komponist und musikalischer Begleiter vieler Stummfilmproduktionen wieder einmal für einen Film aus den Beständen des Bundesarchivs die Komposition der Filmmusik (www.stummfilmkonzerte.de). Vertreter der beiden großen christlichen Kirchen äußerten sich bei dieser Gelegenheit, insbesondere auch der Evangelische Bund, bei dem die Nutzungsrechte des Films liegen.

Für Hans Kyser (*23. Juli 1882 in Graudenz; †24. Oktober 1940 in Berlin) war es die erste Regiearbeit. Seine Reputation als Drehbuchautor erlangte er u.a. durch die Drehbuchvorlage zur weltberühmten Verfilmung des FAUST in der Regie von Friedrich-Wilhelm Murnau, 1926.

Der Film LUTHER hatte seine Uraufführung am 16.02.1928 im Ufa-Palst am Zoo in Berlin. Wie die Licht Bild Bühne berichtete, wurde der Film „… im Ufa-Palast mit sichtlicher Ergriffenheit aufgenommen. Der Schlussbeifall war stark, es hat viele verwundert, dass es nicht zu einer Demonstration gekommen ist. Zumal Wolfgang Zellers feinfühlige Musik, die mit geschicktem Verständnis sich der Handlung anpasst, in einem starken Finale die „Feste Burg“ variiert, und damit den Schlussbildern eine starke Steigerung gibt. ...“ (Rudolf Kurtz, Licht Bild Bühne, Nr. 42, 17.02.1928). In der Rezeption des Films kam es nachfolgend jedoch zu Diskussionen mit Vertretern der katholischen Kirche, die sich unter anderem in den unterschiedlichen Längenfassungen des Films widerspiegeln.

Für die Rekonstruktion und Restaurierung des Films standen im Bundesarchiv aufbewahrte Kopien aus dem Landeskirchlichen Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (eingelagert im Bundesarchiv in Koblenz 1974) und aus dem ehemaligen Staatlichen Filmarchiv der DDR (wahrscheinlich aus der Überlieferung des ehemaligen Reichsfilmarchivs) sowie des Deutschen Filminstitut Frankfurt (DIF) und des Nationalen Filmarchivs der Niederlande (EYE Film Instituut) zur Verfügung.

Unterschiedliche Längen, divergierende Szenenfolgen und unterschiedliche Kameraperspektiven forderten Können und Wissen der Filmarchivare und Restauratoren heraus. Grundlage der gesamten filmhistorischen und filmtechnischen Arbeit war die überlieferte Zensurkarte, Prüfnummer 17622 zur Zulassung durch die Filmprüfstelle Berlin am 17.12.1927 (Originallänge 3.308 m, nach Kürzung 3.296 m), durch die die ursprüngliche Premierenfassung weitestgehend wiederhergestellt werden konnte.

Für das Scannen und die digitale Restaurierung des entstandenen 35mm-Duplikatnegativs (Länge 3.183 m) in 2K-Auflösung zeichnet die Firma Omnimago, Ingelheim verantwortlich. Der Film LUTHER kann sowohl analog als auch digital angeboten werden.


Kontakt für Verleih, filmbegleitende Unterlagen und Informationen: filmarchiv@bundesarchiv.de
Telefon: 030 187770-988
Ansprechpartner/in: Undine Beier, Dirk Förstner

Rechteinhaber: Evangelischer Bund
Kontakt: praesidentin@evangelischer-bund.de Cc: kvisarius@gep.de)
Evangelischer Bund PF 1255, 64602 Bensheim

Veranstalter und Filmmusik: Stephan Graf von Bothmer
Kontakt:  s@stummfilmkonzerte.de
Website: www.stummfilmkonzerte.de


Einführungsvortrag von Karl Griep(pdf, ~44.64KB)
Ankündigung des Films LUTHER

Ankündigung des Films LUTHER

Quelle: Der Film. Nr. 23 vom 24. Dezember 1927

Neues Fenster: Großansicht des Bildes
Pressestimmen zum Film

Pressestimmen zum Film

Quelle: Licht Bild Bühne. Nr. 49 vom 24. Februar 1928

Neues Fenster: Großansicht des Bildes

Quelle: BArch FILMSG 1/10351

Quelle: BArch FILMSG 1/10351


Quelle: BArch FILMSG 1/10351

Quelle: BArch FILMSG 1/10351


Quelle: BArch FILMSG 1/10351

Quelle: BArch FILMSG 1/10351


Quelle: BArch FILMSG 1/10351

Quelle: BArch FILMSG 1/10351


Filmkulisse

Filmkulisse

Quelle: BArch FILMSG 1/10351