Das Bundesarchiv

Direkt zur Navigation Direkt zur Unternavigation Direkt zum Artikel

Navigation

Unternavigation

Vortrag am 23. März, 18 Uhr in Koblenz

Vortrag
Koblenz
23.03.2017, 18:00 Uhr

Prof. Dr. Jan Thiessen spricht zum Thema „Von Friedrich Flick zu Konrad Adenauer – das Feldmühle-Urteil des Bundesverfassungsgerichts im historischen Kontext“.

Prof. Dr. Jan Thiessen, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsche Rechtsgeschichte und Juristische Zeitgeschichte, Handels- und Gesellschaftsrecht an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen spricht über  „Von Friedrich Flick zu Konrad Adenauer – das Feldmühle-Urteil des Bundesverfassungsgerichts im historischen Kontext“.

Im Bundestagswahlkampf 1957 warb Bundeskanzler Konrad Adenauer dafür, breite Kreise der Bevölkerung am Aktieneigentum der deutschen Unternehmen zu beteiligen. Zugleich kämpfte der Großunternehmer Friedrich Flick darum, sein Wirtschaftsimperium auszubauen. Das Bundesverfassungsgericht musste zwischen den Interessen der Industrie und der Kleinaktionäre vermitteln. Das Bundeskanzleramt beobachtete das Feldmühle-Verfahren, das auch in der Öffentlichkeit intensiv diskutiert wurde, aufmerksam. Der Vortrag beruht auf schriftlichen Quellen des Bundesarchivs, insbesondere den Verfahrensakten des Bundesverfassungsgerichts.

zur Person:
Prof. Dr. Jan Thiessen studierte Rechtswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Dort wurde er 2004 mit einer Dissertation zur Haftung beim Unternehmenskauf promoviert. Nach der Habilitation über ein aktienrechtshistorisches Thema im Januar 2009 lehrte er an der Freien Universität in Berlin, in Mannheim und Bielefeld und erhielt Rufe an die Universitäten Bielefeld, Passau und Tübingen. Seit Oktober 2010 ist Prof. Dr. Thiessen Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Deutsche Rechtsgeschichte und Juristische Zeitgeschichte, Handels- und Gesellschaftsrecht an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. 2013 wurde er von der Unabhängigen Wissenschaftlichen Kommission beim Bundesministerium der Justiz zur Aufarbeitung der NS-Vergangenheit beauftragt, die Geschichte der Abteilung für Handels- und Wirtschaftsrecht zu untersuchen. Ab August 2017 übernimmt Prof. Dr. Thiessen den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Juristische Zeitgeschichte und Wirtschaftsrechtsgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.

U.A.w.g. bis zum 20. März (vormittags telefonisch unter 0261-505 202 oder E-Mail veranstaltungen-koblenz@bundesarchiv.de)