Das Bundesarchiv

Direkt zur Navigation Direkt zur Unternavigation Direkt zum Artikel

Navigation

Unternavigation

Luther (Stummfilm)

Filmvorführung
Koblenz
20.09.2017

Bundesarchiv lädt zur Präsentation der rekonstruierten und restaurierten Fassung von 1928 ein.

Anlässlich des Jubiläums 500 Jahre Reformation präsentiert das Bundesarchiv die umfassend rekonstruierte und restaurierte Fassung des Stummfils "Luther" von Hans Kyser, musikalisch an der Orgel begleitet von Stephan Graf von Bothmer.

Zu dieser besonderen Filmveranstaltung laden der Evangelische Kirchenkreis Koblenz und das Bundesarchiv herzlich ein.

Uhrzeit: 19.30 Uhr
Ort: Florinskirche, Florinsmarkt, Koblenz (Altstadt)
Eintritt ist frei.

Ansprechpartnerin: Frau Gisela Müller, Telefon: 0261 505 221

Eine Urfassung des deutschen Historienfilms "Luther“, der seine Uraufführung am 16. Februar 1928 im Ufa-Palast am Zoo in Berlin hatte, wurde im Bundesarchiv aufwendig rekonstruiert und restauriert. Unterschiedliche Längen, divergierende Szenenfolgen und verschiedene Kameraperspektiven waren bei der Bearbeitung eine große Herausforderung für das Wissen und Können der Filmarchivare und Restauratoren. Im Januar 2017 konnte die neue Filmfassung in der Berliner Passionskirche wieder aufgeführt werden, mit Live-Filmmusik von Graf von Bothmer.

Der Spielfilm sei ein faszinierendes historisches Zeitdokument, der Luther zwar als Held verkläre, aber von großer künstlerischer Qualität sei, so Bothmer gegenüber der Berliner Wochenzeitung „Die Kirche“ vom 15. Januar2017. Mit seiner Musik versuche er Luther als Mensch mit Ängsten, Unzulänglichkeiten, revolutionären Einsichten und mutigen Entscheidungen zu durchdringen.

Stephan Graf von Bothmer ist ein deutscher Komponist und Pianist, der auch als Gründer der „Berliner StummfilmKonzerte“ bekannt geworden ist. Er absolvierte von 1994 bis 2001 ein Musikstudium an der Universitität der Künste in Berlin (UDK) und ein Studium der Mathematik an der TU Berlin sowie an der Universität Freiburg.  Er hat regelmäßige Gastauftritte, primär bei Filmfestivals, und arbeitet als Solist an verschiedenen Theatern. Seit Abschluss des Studium widmete er sich aber besonders der „Vertonung“ von Stummfilmen, so auch für verschiedene Filmprojekte des Bundesarchivs. Und für jeden Film erfindet er eine neue, einzigartige Musik.